Hopp Hopp Hopp Pferdchen lauf Galopp (5. Strophen)

Start » Kinderlieder » Pädagogische Kinderlieder »

Hopp, hopp, hopp
Pferdchen lauf Galopp
über Stock und über Steine
aber brich dir nicht die Beine
Hopp, hopp, hopp, hopp, hopp
Pferdchen lauf Galopp

Tipp, tipp, tapp
wirf mich ja nicht ab
Zähme deine wilden Triebe
Pferdchen, tu mir das zu liebe
wirf mich ja nicht ab
tip-ti, tap-ti, tapp

Pitschi Patsch
Klatsche Peitsche Klatsch
Muß recht in die Ohren knallen
ha das kann mir sehr gefallen
Klatsche Peitsche Klatsch
Pitschi Patschi Patsch

Brr, brr, he, Pferdchen
steh jetzt, steh
Sollst schon heute weiter springen
muss dir nur erst Futter bringen
steh doch, Pferdchen, steh
brr, brr, brr, brr, he

Ha, ha, ha
juch nun sind wir da
Diener, Diener, liebe Mutter
findet auch das Pferdchen Futter?
Juch, nun sind wir da
ha, ha, ha, ha, ha

Text: Karl Hahn (1807)
Musik: Karl Gottlieb Hering (1807)

„Zähme deine wilden Triebe, Pferdchen, tu es mir zuliebe“ macht den erzieherischen Anspruch des Lehrers Hahn deutlich. –>>   weitere Version  — >> vergleiche die ähnliche Dichtung ebenfalls nach Karl Hahn – :
Hott Hott Hott Hotte he

Liederthema:
Liederzeit: vor 1807 : Zeitraum:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: „Pferdchen lauf Galopp“ ist wohl mündlich überliefert und war wie hunderte anderer Kniereiter-Verse überall bekannt und im Gebrauch. Der Lehrer Karl Heinrich August Hahn (1778-1854) macht daraus dann 1807 dieses vierstrophige Gedicht. Jedenfalls gibt es viele Aufzeichnungen der ersten Strophe aus dem 19. Jahrhundert mit „mündlich überliefert“. Karl Gottlieb Hering wird immer als Komponist genannt.

"Hopp Hopp Hopp Pferdchen lauf Galopp (5. Strophen)" in diesen Liederbüchern

u.a. in: Was die deutschen Kinder singen (1914, als „Volkslied“ und „Volksweise“) — Liederbuch für die deutschen Flüchtlinge in Dänemark (1945, ohne die vierte Strophe) —