Es steht ein Baum in Österreich

Home » Lieder von Arm und Reich »

Es steht ein Baum in Österreich
Der trägt Muskatenblumen
Die erste Blumen und die er trug
Die brach eins Königs Tochter

Darzu so kam ein Reuter gegangn
Er freit des Königs Tochter
Er freiet sie länger denn sieben Jahr
Er kunnt sie nit erfreien

Laß ab laß ab du junger Knab
Du kannst mich nit erfreien
Ich bin viel besser geboren denn du
Von Vater und auch von Mutter

Bist du viel besser geboren denn ich
Von Vater und auch von Mutter
So bin ich deins Vaters gedingter Knecht
Und schwing dem Rößlein das Futter

Bist du meins Vaters gedingter Knecht
Und schwingst dem Rößlein das Futter
So gibt dir mein Vater ein großen Lohn
Darmit laß dich genügen

Den großen Lohn den er mir gibt
Der wird mir viel zu saure
Wenn ander Knecht zum Schlafkämmerlein gehn
So muß ich zu der Scheure

Des Nachts wohl um die halbe Nacht
Das Mägdlein begunnt zu trauren
Sie nahm ihr Kleider an ihren Arm
Und ging wohl zu der Scheuren

Des Morgens da der Tag anbrach
Die Mutter begunnt zu rufen
Steh auf steh auf du gedingter Knecht
Und gib dem Roß das Futter

Das Futter das ich geben will
Das liegt in meinen Armen
Nächten Abend war ich euer gedingter Knecht
Euer Eiden bin ich worden

Daß du mein Eiden worden bist
Daß müß sich Gott erbarmen
Ich hab sie Ritter und Grafen versagt
Dem Schlemmer ist sie worden

Dem Schlemmer dem sie worden ist
Der kann sie wohl ernähren
Er trinkt viel lieber den kühlen Wein
Denn Wasser aus dem Brunnen

Der uns dies neue Liedlein sang
Er hats gar wohl gesungen
Er ist dreimal in Frankreich gewest
Und allzeit wiederkummen

Text; Verfasser unbekannt
Musik: Es liegt ein Schloß in Österreich
Fliegendes Blatt aus dem Ende des 15 Jahrhunderts: „Vier schöne newe Lieder“, das ander. Univers Bibl in Leipzig.
Deutscher Liederhort I (1893, Nr. 141a)

Liederthema: , ,
Liederzeit: vor 1606 : Zeitraum:
Geschichte dieses Liedes:
Archivnummer: BSMA A

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: „Es liegt ein Schloß in Österreich“ ist ein durch die Jahrhunderte viel gesungenes Lied von einem Schloß aus Zimt und Nelken, später aus Marmor, Silber und rotem Gold. Schon im elften Jahrhundert heisst es in einem Weihnachtslied: „In himelrich ein hûs stât / ein guldin wec dar in gât ... weiter lesen

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anmerkungen zu "Es steht ein Baum in Österreich"

Uhland III 322 fragt: Gehört etwa die 1 Strophe dieses Liedes ursprünglich einem andern Lied einer Sage von einem Blumenliede an? Als Melodie diente unserm Liede die von „Es liegt ein Schloß in Österreich, weil die älteste Quelle meldet „Alle zwey in einem Thon“ (s. oben S 208)

"Es steht ein Baum in Österreich" in diesen Liederbüchern

Stimmt außer der Orthographie mit der Lesart im Frankfurter Liederb 1582 und 1584 No 159 Darnach Uhland 99 A und Gödeke Tittmann S 101 Wenig abweichend im Liederbuch Pauls v der Weltst 1602 S 101 Abdr Wh III 50 a A 48 Verwahr loster Text auf einem fl B Drey Schöne Newe Lieder das 2 Gedr 1606 Niederdeutsches Liederb Nr 83 Daher Uhl 99 B Gänzlich aufgestußt Wh III 284 a AI 356 Manschettenbaum Es stand ein Baum im Schweizerland (Angeblich mündlich)