Des Morgens um halb fünfe (Bei Tiedemann an der Chaussee)


mp3 anhören CD buch

Des Morgens um halb fünfe,
Da eilen wir geschwinde.
Wir steigen die Leiter wohl in die Höh´,
Bei Tiedemann an der Chaussee, o je!
Wir steigen die Leiter wohl in die Höh´,
Bei Tiedemann an der Chaussee.

Der Polier und auch der Meister
Die werden immer dreister
Die schöne Zeit ist vorbei, o je!
Bei Tiedemann an der Chaussee.

Der Meister und der Budiker
Die werden immer dicker
Von unserm verdienten Lohn, o je!
Bei Tiedemann an der Chaussee.

Jetzt kommt der kalte Winter
da schreien Weib und Kinder:
„Wo hast dein´n verdienten Lohn? o je
bei Tiedemann an der Chaussee.“

„Lieber Mann, bleib doch zu Hause
In unsrer stillen Klause.
Bis bessere Zeiten kommen, o je,
Bei Tiedemann an der Chaussee!

Text und Musik: anonym
in mehreren Varianten verbreitet
nach ” Lieder der Landstrasse

Eine ähnliche Version mit zusätzlichen Strophen:

„Den Lohn kann ich nicht geben,
und kostet es mein Leben,
den Lohn hab’ ich versoffen, o weh,
im Sönke-Nissen-Koog, o weh.”

Wir haben da einen Beamten
der stinkt aus allen Kanten
nach lauter Lug und Trug, o weh
im Sönke-Nissen-Koog, o weh.

Der Beamte soll sich was schämen
einen Großenrader so zu quälen
für ach so wenig Lohn, o weh
im Sönke-Nissen-Koog, o weh.

Diese Strophen nach ” Lieder der Strasse
Verfasser unbekannt


Liederthema: Arbeitslieder-Handwerkerlieder
Liederzeit: (1900)
| - -