An jedem Abend geh ich aus

Liebeslieder | 2006

CD buch


An jedem Abend geh´ ich aus
hinauf den Wiesensteg.
Sie schaut aus ihrem Gartenhaus
es stehet hart am Weg.
Wir haben uns noch nie bestellt
es ist nur so der Lauf der Welt

Ich weiss nicht, wie es so geschah
seit langem küss ich sie.
Ich bitte nicht, sie sagt nicht ja
doch sagt sie nein auch nie.
Wenn Lippe gern auf Lippe ruht
wir hindern’s nicht: Es dünkt uns gut.


Das Lüftchen mit der Rose spielt
es fragt nicht: Hast mich lieb?
Das Röschen sich im Taue kühlt
es sagt nicht lange: Gib!
Ich liebe sie, sie liebet mich
doch keines sagt: Ich liebe dich

Text: Johann Ludwig Uhland (1807)
Musik: Friedrich Silcher (1825) oder August Bungert ()
u.a. in: Allgemeines Deutsches KommersbuchLiederbuch Postverband (1898) —

CD buch





Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.