Bremer Stadtmusikanten

Liederbuch Postverband

| | 1898

Post-LiederbuchVom Verbande Deutscher Post- u. Telegraphen-Assistenten wurde 1898 in Berlin ein Liederbuch herausgegeben, 698 Seiten. Im Selbstverlag des Verbandes Deutscher Post- u. Telegraphen-Assistenten – gedruckt von Anton Bertinetti , Brunnenstrasse 10, Berlin N.
Die maßgeblichen Herausgeber und Verfasser des Vorwortes waren Schubert ( Berlin ) und Grothe-Kaldenkirchen ( Rheinland ). Mit 2 Tafeln u. teilweise mit Noten – mit Silber- u. Blindprägung (Vorder-Deckel: Titel mit Posthorn, Rück-Deckel: blindgepr. Reichsadler)
„Das Wort sei freu / das Herze treu / einig und gleich / treu Kaiser und Reich“
I: Teil Auswahl deutscher Lieder – 1. Vaterlandslieder und Deutsche Hymnen – 2. Volkslieder – 3. Heimatlieder – 4. Abschiedsliede – 5. Trinklieder – 6. Postlieder – 7. Lieder verschiedenen Inhalts, Operntexte etc…
II: Teil. A. Post und Telegraphie – B. Zu besonderen Gelegenheiten – C. Sonstige Lieder – D. Heimatslieder – E. Trink- und Bummellieder – F. Verbandslieder – Lieder Berliner Fernsprechgehülfinnen

mp3 anhören CD buch






"Liederbuch Postverband" im Archiv:

Ännchen von Tharau ist´s die mir gefällt

Ännchen von Tharau ist´s, die mir gefällt sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld Ännchen von Tharau hat wieder ihr Herz auf mich gerichtet in Lieb und in Schmerz Ännchen von Tharau, mein Reichtum, mein Gut du meine Seele, mein Fleisch und mein Blut Käm alles Wetter gleich auf uns zu schlahn, Wir […]

Der Mensch hat nichts so eigen (Freundschaft)

Der Mensch hat nichts so eigen so wohl steht ihm nichts an als daß er Treu er zeigen und Freundschaft halten kann Wenn er mit seinesgleichen will treten in ein Band, verspricht sich nicht zu weichen mit Herzen, Mund und Hand Die Red´ ist uns gegeben damit wir nicht allein Für uns nur sollen leben […]

Sohn da hast du meinen Speer

Lied eines alten schwäbischen Ritters an seinen Sohn Sohn, da hast du meinen Speer! meinem Arm wird er zu schwer. Nimm den Schild und dies Geschoss! Tummle du hinfort mein Ross! Siehe, dies nun weisse Haar deckt der Helm schon fünfzig Jahr‘; Jedes Jahr hat eine Schlacht Schwert und Streitaxt stumpf gemacht. Herzog Rudolf hat […]

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Was frag ich viel nach Geld und Gut wenn ich zufrieden bin gibt Gott mir nur gesundes Blut so hab ich frohen Sinn und sing aus dankbarem Gemüt mein Morgen- und mein Abendlied So mancher schwimmt im Überfluss hat Haus und Hof und Geld, und ist doch immer voll Verdruss und freut sich nicht der […]

Wenn ich ein Vöglein wär

Wenn ich ein Vöglein wär und auch zwei Flügel hätt flög ich zu dir weil´s aber nicht kann sein bleib ich allhier Bin ich gleich weit von dir bin ich im Traum bei dir und red mit dir; wenn ich erwachen tu bin ich allein. Keine Stund in der Nacht da nicht mein Herz erwacht […]

Guter Mond du gehst so stille (Liebeslied)

Guter Mond, du gehst so stille in den Abendwolken hin bist so ruhig, und ich fühle daß ich ohne Ruhe bin Traurig folgen meine Blicke deiner stillen, heitern Bahn O wie hart ist mein Geschicke daß ich dir nicht folgen kann Guter Mond, dir darf ich´s klagen was mein banges Herze kränkt und an wen […]


Mehr zu "Liederbuch Postverband"