Sturmabteilung Hitler

Home » NS-Propaganda »

Kamerad reich mir die Hände
Fest woll´n zusammen wir stehn
Mag man uns auch bekämpfen
Der Geist soll nicht untergehn
Hakenkreuz am Stahlhelm
Blutig-rotes Band
Sturmabteilung Hitler
Werden wir genannt

Hat man uns auch verraten
Trieb mit uns Schindjuderei
Wir wußten was wir taten
Blieben dem Vaterland treu
Hakenkreuz am Stahlhelm
Blutigrot das Band
Sturmabteilung Hitler
Werden wir gennant

Bald werd´t auch ihr erkennen
Was ihr an uns verlorn
Kamerad reich mir die Hände
Halt, was wir einst geschworn
Hitlergeist im Herzen
Darf nicht untergehn
Sturmabteilung Hitler
Wird einst auferstehn

Text: Verfasser unbekannt, vermutlich nach dem Hitler-Putsch 1923
Musik: Blue Bell, 1904 bzw „Blau Äuglein (Kriegers Abschied)
Lied der Sturmabteilungen 1923

Auf die Melodie von „Blue Bell“, einem amerikanischen Schlager, entstand dieses faschistische Propagandalied aus den frühen Jahren der „Bewegung“.  Rechter Terror war besonders in den ersten Jahren der Weimarer Republik ein extremes Problem.

Liederthema:
Liederzeit: vor 1923 : Zeitraum:
Schlagwort:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: Blue Bell, ein populärer amerikanischer Schlager von 1904, in dem es um den Abschied eines Soldaten von seiner Liebsten geht, wird im Ersten Weltkrieg von Engländern, Franzosen und Deutschen jeweils zum Kriegslied umgedichtet. In Deutschland wird das Stück zum Kampflied der faschistischen Brigade Ehrhardt und später der SA,

Die größten Hörerlebnisse bei Audible