Liederlexikon: Stahlhelm

| | 1924

mp3 anhören CD buch

Stahlhelm - Bundes-LiederbuchDas Stahlhelm-Bundes-Liederbuch, herausgegeben von der Bundesleitung des Stahlhelm und bearbeitet von Professor Dr. Walther Werckmeister, erschien im Verlag Gerhard Stalling in Oldenburg i. O. , 1924.

Schon auf der ersten Seite wird deutlich, welcher “Geist” in diesem Liederbuch wohnen soll:

Kein schön´rer Tod ist in der Welt
als wer vorm Feind erschlagen
auf grüner Heid´, im breiten Feld
darf nicht hör´n groß Wehklagen!”

Das Buch hat etwa 250 Seiten, teilweise mit Noten (noch nicht ins Archiv eingearbeitet)

Aus dem Inhalt: Bundeslied – Als die goldene Abendsonne – Argonnerwald – Die blauen Dragoner, sie reiten -Der Gott, der Eisen wachsen ließ – Drei LilienEs braust ein Ruf wie Donnerhall – Es zog ein Frontsoldat hinaus – Ich hab mich ergeben – Ich hatt einen Kameraden – Das Polenlied – Lippe Detmold – Märkische Heide – Mein Regiment mein Heimatland – O Deutschland hoch in Ehren – Steh ich in finstrer MitternachtStimmt an mit hellem hohen KlangStolz weht die Flagge Schwarz-Weiß-Rot – Wir traben in die Weite – Wir tragen den silbernen Stahlhelm am Rock – Wir treten zum Beten –

völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut


Mehr zu "Stahlhelm"


"Stahlhelm" im Archiv:

Völker Rache wetzt des Henkers Beil

Völker Rache wetzt des Henkers Beil die Fürsten und die Pfaffen die bringen uns kein Heil eingesandt ans ALS 1956 von Bernd Seypelt , Zittau – Die Fürsten und die Pfaffen die bringen uns kein Heil den Hitler und den Stahlhelm erschlagen wir mit dem Beil eingesandt ans ALA von Alfred Hermann , Berlin , 1958 Ri Ra Rache wetzt

Heimat o Heimat bald muss ich dich verlassen

Heimat, o Heimat bald muss ich dich verlassen! Frankreich lässt uns keine, keine Ruh morgen marschieren wir Frankreich zu Mutter ach Mutter, ich kann dir nicht helfen Helfe dir der liebe, der liebe Gott morgen marschieren wir nach Frankreich fort Frankreich, o Frankreich wie wird es dir ergehen? Deutsche Musketiere haben kühnen Mut weh, o weh, o wehe Franzosenblut! Bruder,

Blau Äugelein du mußt scheiden

Blau Äugelein du mußt scheiden… Text: Erich Teßmer, 1920 ( Angaben nach “Zur Freiheit – deutsche Gesänge in schwerer Zeit”, 1924) Musik: Theodore F. Morse Im gleichen Jahr wie das Original erschien bei C. M. Roehr in Berlin die deutsche Fassung des amerikanischen Erfolgsschlagers “Blue Bell” als Trio (dritter Melodieteil) des ebenfalls von Theodore F. Morse komponierten Soldatenmarsches (Opus 160)