Noch sieben Jahre muß ich wandern (Liebesprobe)

Liebeslieder | | 2011

CD buch


Noch sieben Jahre muß ich wandern
von einer Stadt zu der anderen


Und wenn du noch sieben Jahr musst wandern
so heirat ich doch keinen andern

Und wie die sieben Jahre herummer waren
das Mädchen ihm entgegenging


Und wie das Mädchen in den Wald hineinkam
da kam ein Herr geritten an


Wohin, woher, du schönes Mädelein
was suchst du hier in dem Wald allein


Gestern sinds frei Wochen über sieben Jahr
dass mein Herzallerliebster gewandert war


Gestern bin ich geritten durch eine Stadt
wo euer Herzallerliebster Hochzeit hielt


Was tät ihr ihm wünschen in der Tat
dass er seine Treu nit gehalten hat


Ich tät ihm wünschen fürs allererst
so viel Kinder als Blätter an den Bäumen sind


Ich tät ihm wünschen so viel Glück und Heil
als Sandkörner an den Meere sind


Ich hab Euch wollen versuchen
ob ihr ihm tät schwören oder fluchen


Hätt ihr einen Schwur oder Fluch getan
so wär ich als weiter von Euch gang


Was zog er aus seinem Finger
von Gold, von Gold ein Ringlein rot


Er warf das Ringlein in ihren Schoss
sie weint, bis dass das Ringlein floss


Was zog er aus seiner Tasche
ein Tuch war weiss gewaschen


Trocknet ab, trocknet ab Euer Äugelein
ihr sollt fürwahr mein eigen sein

Text und Musik: anonym
Variante des Themas vom wiederkehrenden Wanderer, der sich zunächst nicht zu erkennen gibt.
in Verklingende Weisen – Volkslieder aus Lothringen (Band II ,1928)

CD buch




Region:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.