Als der Großvater die Großmutter nahm von A - Z ..

Alle Lieder aus: Als der Großvater die Großmutter nahm.

Das „Liederbuch für altmodische Leute“ ist vollständig ins Archiv eingearbeitet: „Als der Grossvater die Grossmutter nahm“ erschien erstmals im Oktober 1885 und enthält auf mehr als 540 Seiten die Texte von zahlreichen deutschen Volksliedern und volkstümlichen Liedern mit ausführlichen Anmerkungen zu den Autoren und der Herkunft der Lieder.

S wird besser gehn s wird besser gehn Die Welt ist rund und muß sich drehn Das ist des Narren Sprüchelein Und bist du klug so stimmst du ein Seufzen und Klagen und Wüthen und Toben Mehret den Kummer erschweret das Leid Zage im Unglück nicht blicke nach Oben Immer ja wechselt die rollende Zeit ... Weiterlesen ... ...

Weisheit | Liederzeit: | 1829


A, B, C, D, Wenn ich dich seh Dich, meine süße Lust Klopft die empörte Brust Wird mir so wohl und weh Wenn ich dich seh E, F, G, H Wärst du doch da Drückte mein treuer Arm Holde, dich liebewarm Schätzchen, ach wärst du da Wärst du mir nah J, K und L Äuglein ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1826


Abend wird es wieder, Über Wald und Feld Säuselt Frieden nieder Und es ruht die Welt. Nur der Bach ergießet Sich am Felsen dort, Und er braust und fließet Immer, immer fort. Und kein Abend bringet Frieden ihm und Ruh, Keine Glocke klinget Ihm ein Rastlied zu. So in deinem Streben Bist, mein Herz, auch ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Kinderlieder | Liederzeit: | 1837


Ach Andreas heil´ger Schutzpatron schenke mir doch einen Mann sieh herab auf meinen Spott und Hohn sieh mein hohes Alter an krieg ich einen oder keinen? Einen! Andreas. lieber Schutzpatron Gib mir mal einen Mann Räche doch nur meinen Hohn sieh mein liebes Alter an Soll ich allen Trost verscharren? Harren! Harren? Ei du scherzt ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Scherzlieder | Liederzeit: | 1765


Ach, aus dieses Tales Gründen, Die der kalte Nebel drückt Könnt ich doch den Ausgang finden Ach, wie fühlt ich mich beglückt Dort erblick ich schöne Hügel Ewig jung und ewig grün Hätt ich schwingen, hätt ich Flügel Nach den Hügeln zög ich hin Harmonien hör ich klingen Töne süßer Himmelsruh Und die leichten Winde ... Weiterlesen ... ...

Auswandererlieder | Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1801


Ach Gott sprach Hans, ein Bauerssohn zu einem lustigen Patron ach Gott mir kräuselt´s in den Haaren ich soll, ich soll — nun was denn, sprich ach Gott ich soll Franzosen fahren und diese Herrn verstehn nicht mich und ich versteh nicht ihre Sprache Das ist wohl eine rechte Plage versetzt der andre, folg nur ... Weiterlesen ... ...

Gedichte | Liederzeit: | 1813


Ach, liebster Schuster du flick du mir meine Schuh die Schuh, die sind entzwei der Schuster macht sie neu Wer weet, wi dat noch kommen kann Wer weet, wi dat noch kömmt wer weet, wer mi noch nehmen deit wer weet, wer mi noch nimmt Andere Fassung; Ei, so wickeln wir, ei, so wickeln wir ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Schuster | Liederzeit: | 1900


Ach, was ist die Liebe Für ein süßes Ding! Sorgenlos, wie Kinder, Führt sie uns durchs Leben. Unser ganzes Leben Flieht mit ihr geschwinder, Als uns ohne Liebe Sonst ein Tag verging! Ach, was ist die Liebe Für ein süßes Ding Ach, was ist die Liebe Für ein süßes Ding! Mut gibt sie zur Arbeit, ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1780


Ach wenn du wärst mein eigen Wie lieb solltst du mir sein! Wie wollt´ ich tief im Herzen Nur hegen dich allein! Und alle Wonn´ und alles Glück Mir schöpfen nur aus deinem Blick! Ach wenn du wärst mein eigen Wie wär die Welt dann schön! Es bliebe Nichts zu wünschen Als stets dich anzusehn. ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1835


Ach wenn ich nur ein Liebchen hätte So groß wie ich und rosenschön Mit Freuden ging ich dann zu Bette Ich würd im Traume Liebchen sehn Wenn ich doch nur ein Liebchen hätte Ach wenn ich nur ein Liebchen hätte Wie gern verlöscht ich dann das Licht Mich schreckte kein Gespenst ich wette Mir bangte ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Liebeskummer | Weihnachtslieder | Liederzeit: | 1786


Ach, wenn ich nur kein Mädchen wär Das ist doch recht fatal So ging ich gleich zum Militär Und würde General O ich wär gar ein tapfrer Mann Bedeckte mich mit Ruhm Doch ging die Kanonade an So machte ich rechtsum Nur wo ich schöne Augen säh Da schöß ich gleich drauf hin Dann trieb ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1828


Alles fühlt der Liebe Freuden Schnäbelt, tändelt, herzt und küsst Und ich soll die Liebe meiden Weil ein Schwarzer hässlich ist Ist mir denn kein Herz gegeben? Bin ich nicht von Fleisch und Blut? Immer ohne Weibchen leben Wäre wahrlich Höllenglut Drum so will ich, weil ich lebe Schnäbeln, küssen, zärtlich sein Lieber guter Mond, ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | | 1791


Alles liebt und paart sich wieder Liebend steigt der Lenz hernieder Und umarmt die junge Flur Mild erteilt er seine Triebe Mit dem Zauberblick der Liebe Jedem Wesen der Natur Im Gewand der frommen Tugend Ausgeschmückt mit Reiz der Jugend Geht das Mädchen sanft einher Ganz des Jünglings Lieb´ empfindend Unterliegt es überwindend Liebt und ... Weiterlesen ... ...

Frühlingslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1782


Alles schläft! Nur silbern schallet Marianens Stimme noch! Gott, von welcher Regung wallet Mein gepreßter Busen hoch! Zwischen Wonn und bangem Schmerz Schwankt mein liebekrankes Herz Schwind, o Erde! Laß mich fliegen Zu des Hochgelobten Thron; Mich mit ihr im Staube liegen Seufzen mit in ihren Ton Gott, du hörst es, was sie fleht; Acht ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Lob der Musik | Liederzeit: | 1775


Als aus den mütterlichen Händen der allerschaffenden Natur nach seiner Sonne sich zu wenden der Stern den wir bewohnen fuhr da schifften, unsrer kleinen Sphäre den schönsten Reiz noch zu verleihn auf ihr sich holder Wesen Chöre am Quell des Lichts geboren, ein Da sank die schön belockte Freude die Hoffnung mit dem Zauberstab die ... Weiterlesen ... ...

Gedichte | Weisheit | Liederzeit: | 1784


Als der Großvater die Großmutter nahm, Da wußte man nichts von Mamsell und Madam. Die züchtige Jungfrau, das häusliche Weib, Sie waren echt deutsch noch an Seel´ und an Leib. Als der Großvater die Großmutter nahm, Da herrschte noch sittig verschleierte Scham; Man trug sich fein ehrbar und fand es nicht schön, In griechischer Nacktheit ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1812


Als der Großvater die Großmutter nahm da war der Großvater Bräutigam und die Großmutter war die Braut da wurden sie beide zusammen getraut Wer weiß, wie das noch werden mag wer weiß wie das noch kommt Text: Klamer Schmidt (1794) Musik: nach der bekannten Tanzweise siehe auch die lange Fassung von 1812 ...

Tanzlieder | Liederzeit: | 1794


Schlager sind Lieder, bestehend aus Musik und Worten, die kaum noch etwas mit ihren Autoren zu tun haben, sondern die aus der Literatur zum Gebrauchsgegenstand des Volkes oder des jeweiligen Volkskreises avanciert oder degradiert sind. Solche Lieder zum sonntäglichen Gebrauch des deutschen Bürgertums aus den Jahren 1740 bis 1840 hat Gustav Wustmann, der Schöpfer des ... Weiterlesen ... ...

| Liederzeit: | 1922


Als ich auf meiner Bleiche ein Stückchen Garn begoß da kam aus dem Gesträuche ein Mädchen atemlos Das sprach: Ach, ach Erbarmen! Steht meinem Vater bei Dort schlug ein Fall dem Armen Das linke Bein entzwei Mitleidig, ach, verweilte Ich keinen Augenblick. Ich lief ihr zu, da eilte Sie ins Gebüsch zurück. Kaum war ich ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Lieder von Arm und Reich | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | 1770


Als ich noch im Flügelkleide In die Mädchenschule ging O wie hüpft ich da vor Freude Wenn mich Lina froh empfing Und wie man als Kind oft tut Zu mir sprach ich bin dir gut Gern saß ich ihr gegenüber Und anstatt ins Buch zu sehn Sah ich drunter oder drüber Mocht es mir gleich übel ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1790


Als Noah aus dem Kasten war da trat zu ihm der Herre dar der roch des Noah Opfer fein und sprach: „Ich will dir gnädig sein und weil du ein so frommes Haus so bitt´ dir selbst die Gnade aus!“ Da sprach der Noah: „Lieber Herr! Das Wasser schmeckt mir gar nicht sehr Dieweil darin ... Weiterlesen ... ...

Trinklieder | Liederzeit: | 1824


An Alexis send ich dich Er wird, Rose, dich nun pflegen Lächle freundlich ihm entgegen Daß ihm sei, als säh er mich Frisch, wie du der Knosp entquollst Send ich dich, er wird dich küssen Dann – jedoch er wird schon wissen Was du alles sagen sollst Sag ihm leise wie ein Kuß Mit halbaufgeschlossnem ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1812


An dem reinsten Frühlingsmorgen ging die Schäferin und sang Jung und schön und ohne Sorgen Daß es durch die Felder klang So lalalera lalala, Laleralalala la Thyrsis bot ihr für ein Mäulchen zwei, drei Schäfchen gleich am Ort. Schalkhaft blickte sie ein Weilchen Doch sie sang und lachte fort: So lalalera lalala, Laleralalala la Und ... Weiterlesen ... ...

Erotische Lieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1791


An der Quelle saß der Knabe, Blumen band er sich zum Kranz und er sah sie fortgerissen treiben in der Wellen Tanz! Und so fliehen meine Tage wie die Quelle rastlos hin! Und so schwindet meine Jugend, wie die Kränze schnell verblühn Fraget nicht, warum ich traure in des Lebens Blütenzeit! Alles reget sich und ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1803


An einem Fluß, der rauschend schoß ein armes Mädchen saß. Aus ihren blauen Äuglein floß Manch Tränchen in das Gras. Sie wand aus Blumen einen Strauß Und warf ihn in den Strom. Ach, guter Vater, rief sie aus, Ach. lieber Bruder, komm! Ein reicher Herr gegangen kam Und sah des Mädchens Schmerz, Sah ihre Tränen, ... Weiterlesen ... ...

Küchenlieder | Liederzeit: | 1781


Als der Großvater die Großmutter nahm von A - Z: