Liedergeschichte: Maikäfer flieg

Zur Geschichte von "Maikäfer flieg": Parodien, Versionen und Variationen.

Maikäferchen, Maikäferchen, fliege weg!
Dein Häuschen brennt
Dein Mütterchen flennt
Dein Vater sitzt auf der Schwelle
Flieg in Himmel aus der Hölle.

in Des Knaben Wunderhorn [...] ...

|


Türkenmännchen, flieg hinweg
Die Weiber mit den Stangen
Wollen dich empfangen.
Türkenweibchen flieg hinweg
Die Männer mit den Spießen
Wollen dich erschießen.
Flieg in den [...] ...

|


Mäh Lämmchen mäh
Das Lämmchen lauft in Wald
da stieß sich´s an ein Steinchen
da tat ihm weh sein Beinchen
da schrie das Lämmchen „mäh“.

Mäh, [...] ...


Maikäfer flieg!
Dein Vater ist im Krieg
deine Mutter ist in Pommerland
Pommerland ist abgebrannt
Maikäfer flieg!

Text und Musik: Verfasser unbekannt –
Diese Fassung in [...] ...

| ,


Marienwürmchen, setze dich
Auf meine Hand, auf meine Hand
Ich tu dir nichts zuleide
Es soll dir nichts zuleid´ geschehn
Will nur deine bunten Flügel [...] ...

|


Jammer in der Grube
saß und schlief
Jammer war so bitter krank
daß er sich nicht regen kann
Krieg Krieg Krieg

An Stelle von „Jammer“ stand [...] ...


Schlaf, mein Kind, schlaf leis
Dort draußen geht der Preuß!
Deinen Vater hat er umgebracht
Deine Mutter hat er arm gemacht
Und wer nicht schläft [...] ...


Nun sag mir an warum
Maikäfer, summ, summ, summ!
Du fliegst am Fenster hin und her
Und willst mein Laub und Haus nicht mehr!
Was [...] ...

|


Maikäfer flieg!
Der Hecker ist im Krieg
Der Struve ist im Oberland
Macht die Republik bekannt

aus Forst – Bayrische Pfalz –

Der Maiakäfer fliegt
Der Häcker [...] ...

| ,


Maiekäfer frico frico
Di Hisele brennt
di Sippele kocht
d‘ Jude kumme mit Spiäße
sie wän dine Junge derschieße

Aus dem Elsaß, bei Weckerlin II, Nr. [...] ...

|




Laut Böhme in „Deutscher Liederhort III“ (1894, Nr. 1852, S. 594f)

In den Maikäferliedern unserer Kinder liegen wieder uraltheidnische Erinnerungen verborgen. Mannhardt hat verschiedene Gesänge vom Herrgotts- und Marienkäferchen zusammengetragen, welches aufgefordert wird, in den Himmel zu fliegen, weil sein Häuschen brennt, sein Vater im Kriege ist, die Mutter weint und die Kleinen dort in Gefahr stehen.

Das Lied hat klar erkennbaren Bezug auf den Weltbrand, auf Wodans letzten Kampf und auf Holda’s himmlisches Brunnenreich, wo die Ungeborenen weilen. — In keinem der von Mannhardt gebrachten Texte erscheint jedoch Holdas Namen; er ist allen verloren gegangen.

Da hat der deutsche Gelehrte Karl Blind in London in einem Aufsatz: „Englische und deutsche Kinderlieder und Kinderspiele“ (Abdruck in der Voss. Ztg. Berlin I892 Nr. 181) aus seiner Jugendzeit ein in seiner Heimat, der badischen Pfalz, gesungenes Lied mitgeteilt, darin dieser Name enthalten ist. Es lautet:

Maikäfer, flieg!
Dein Vater ist im Krieg,
Deine Mutter ist in Holler-Land;
Holler-Land ist abgebrannt.
Juchhe!

In anderer Wortfassung ist das Liedchen auch in England und Schottland gekannt. Da wird dem Lady-Bird, dem geflügelten Boten unserer lieben Frau Holda, zugerufen, er solle heimfliegen, sein Haus stehe in Flammen, seine Kinder würden obdachlos.

Lady-Bird, Lady-Bird
fly away home
Your house is on fire
your children must roam

So singen die Kinder in der Grafschaft Norfolk. In andern Grafschaften:

Bishop, Bishop, Barnebee
tell me when your wedding be
if it be tomorrow day
take your wing and fly away
Fly to the east, fly to the west
fly to those who love you best

Alle Liedergeschichten