Liedergeschichte: Ich hatt einen Kameraden

Zur Geschichte von "Ich hatt einen Kameraden": Parodien, Versionen und Variationen.

Die Infanterie rückt vor die Artillerie gibt Salven ab das ganze Jägerkorps rückt aus mit Sack und Pack Kavallerie muß attackieren die Franzosen müssen retirieren die Franzosen müssen sehen daß wir Deutsche Sieger sind Text und Musik: unbekannt wurde laut „Stolz ziehn wir in die Schlacht“ (1915) während des Ersten …

Die Infanterie rückt vor Weiterlesen »

...


Wir sind durch Belgien ´gangen die Mühe war nicht klein wir pfiffen und wir sangen daß an die Fenster sprangen die süßen Mägdelein Antwerpen mußte fallen die Briten flogen aus da unsre Tritte schallen gar viele Blicke fallen aus Garten und aus Haus Die flandrisch-blonden Mädchen bald strömten sie herbei …

Wir sind durch Belgien gegangen Weiterlesen »

...


Wir zogen miteinander Hornist und Musketier vier Arme, wenn wir stritten zwei Füße, wenn wir stritten ein Herz, wenn im Quartier Wie hielten fest zusammen was immer mochte sein sobald mein Horn sich rührte da foch und da marschierte der Brave hinterdrein Bis auf das Feld von Lützen da traf …

Wir zogen miteinander Hornist und Musketier Weiterlesen »

...


Beitrag aus der „Allgemeinen Musikzeitung“, 1915: „Friedlaender wies darauf hin, daß die Gefahr, die dem Soldatenliede durch die Einbürgerung des Gesangspossen-Schundes gedroht hatte, wie mit einem Schlage verschwunden sei. Kein Possencouplet wird mehr gesungen. Und im Gegensatz zu unsern Feinden steht in den Liedern unserer Krieger nichts Ruhmrediges, nichts von Haß, Verachtung und …

Besonders schöne deutsche Innigkeit (1915) Weiterlesen »

...


Aus jedem Soldatenzuge, aus jeder Kaserne erklingt heute ein Lied, das in seiner Anknüpfung an den volkstümlichen Wortlaut eines Gedichts von Ludwig Uhland mit Neuschöpfungen eine sonderbare Mischung darstellt. Uhiand dichtete seine „guten Kameraden“ nach dem Vorbilde eines alten Volksliedes wie etwa Goethe sein „Heideröslein“. Vom Volke entnommen, kehrt es wieder in …

Ich hatt einen Kameraden (1916 , In der Heimat….) Weiterlesen »

...

|


Weit ist der Weg zurück ins Heimatland, ja weit, so weit. Dort bei den Sternen überm Waldesrand Lacht die alte Zeit. Jeder brave Musketier Sehnt heimlich sich nach dir. Ja, weit ist der Weg zurück ins Heimatland, Ja weit, so weit. Hoch weht die Fahne in dem Morgenwind, So hoch, so …

Weit ist der Weg zurück ins Heimatland Weiterlesen »

...

|


… Schon in Friedenszeiten galt die Pflege nationaler Gesinnung als vornehmste Aufgabe jedes Gesangunterrichtes. Der größte Teil der in der Schule geübten Lieder trägt patriotischen Charakter. Und wenn als selbstverständliche Forderung der Kriegszeit die Pflege des neue erwachten Geistes unserer Tage angesehen wurde, so hat der Gesangunterricht auch in dieser Beziehung seine …

Krieg und Gesangunterricht Weiterlesen »

...

| , ,


Ich hatt einen Kameraden: 1918. Das am meisten gesungene Soldatenlied dieses Krieges ist: „Der gute Kamerad – Gloria, Viktoria“. Die Meinungen darüber sind sehr verschieden. Prof. Nöthe hält den Text für nicht einwandfrei. „Aber weil es dem Soldaten gefalle, wollen wir es annehmen.“ In der „Kölnischen Volkszeitung“ bemerkt Dr. Karl …

Ich hatt einen Kameraden (1918) Weiterlesen »

...

|


Ich hatt einen Käs mit Maden ein bessern findst du nit Ich wollt ihn schon verkaufen da fing er an zu laufen mit echtem Schritt und Tritt Text: Mündlich überliefert von einem Freund und Kollegen, ca 1970 gehört von seinem Vater, der war Berufssoldat . Musik: Ich hatt einen Kameraden …

Ich hatt einen Käs mit Maden Weiterlesen »

...


Treu bis zur letzten Stunde treu deutschem Pflichtgebot mit festverschloss´nem Munde traf dich die Todeswunde fielst du für deutsche Not Du hast uns wollen zeigen was deutscher Mut vermag zu kämpfen und zu schweigen drum sollen Flammen steigen aus deinem Sterbetag Die Fahne soll sich senken bei deines Namens klang …

Treu bis zur letzten Stunde (Leo Schlageter) Weiterlesen »

...




Alle Liedergeschichten