Liedergeschichte: Die Lindenwirtin

Parodien, Versionen und Variationen von Die Lindenwirtin


Keinen Tropfen im Becher mehr

Keinen Tropfen im Becher mehr und der Beutel schlaff und leer lechzend Herz und Zunge Angetan hat´s mir dein Wein deiner Äuglein heller Schein Lindenwirtin, du junge! Und die Wirtin lacht und spricht: „In der Linde gibt es nicht, Kreid´ und Kerbholz leider Hast du keinen Heller mehr Gib zum Pfand dein Ränzel her Aber trinke weiter.“ (im Sport-Liederbuch von

Liebeslieder | Trinklieder | Liederzeit: | 1876


Wieder ist ein Jahr dahin

Wieder ist ein Jahr dahin doch blieb uns der heitre Sinn wie sich zeigt heut wieder was inzwischen ist geschehn werden wir bei Licht besehn jetzt durch unsere Lieder Bald kommt der Geschäftsbericht doch von alldem spricht der nicht aus polit´schen Gründen drum ist gut, wenn man erfährt etwas noch – wie sich´s gehört auch von unsren Sünden Mit der

Vereinslieder | Liederzeit: | 1900


Es steht ein Wirtshaus an der Lahn

Es steht ein Wirtshaus an der Lahn da hält ein jeder gern mal an Frau Wirtin sitzt am Feuer und jeder, der am Tische sitzt der greift mal zu der Leier Frau Wirtin hat auch einen Mann der spannt den Fuhrleuten selber an Er hat vom allerbesten Ulrichsteiner Fruchtbranntwein und setzt ihn vor den Gästen Die Wirtin hat auch einen

Trinklieder | Liederzeit: | | 1900


Enn Vergniegen eigner Ahrd (Hummeristisches Rennsteiglied)

Enn Vergniegen eigner Ahrd ist doch so ne Rennschteigfahrd jedes Jahr gemiedlich emal fängt´s beim Brieschwein an dan nemal beim Gonnermann wiestersch äh, so ieblich Midden Gniddel in der Hand dibbelste durchs Dieringland duhster was druff giedlich Der Nase nach de frieher gingst der Schteene nach, ei dunnerlingst schtrambelste jetzt friedlich Moder geene Schteene stehn gannste weiße Ärre sehn ooch

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | | | 1906


War einmal ein Turnerknab

War einmal ein Turnerknab wandt sich von der Heimat ab zog wohl in die Ferne ging fürbaß im Wanderschritt nahm auch seine Turnschuh mit turnte doch so gerne Leichten Muts zog er hinaus brach sich manchen Blumenstrauß grüßt manch hübsches Mädchen turnt als Gast im Turnverein und zog fröhlich singend ein wohl in manches Städtchen Also kam er frisch und

Turnerlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | | 1913


Hoch der deutsche Fußballsport

Hoch der deutsche Fußballsport voll blüh er an jedem Ort wo nur Deutsche wohnen Er erhöht die Manneskraft er ist es , der den Frohsinn schafft in den deutschen Zonen Er ist es, den wir pflegen wolln er ist es, den wir treiben solln in den deutschen Gauen Er soll über alles gehn hinter ihm soll sogar stehn Wein und

Fussball-Lieder | Liederzeit: | 1920


Es wollte einst wandern ein Spieler so gern

Es wollte einst wandern ein Spieler so gern ihn trieb es gar mächtig hinaus in die Fern sein Sporthemd und Stiefel, die nahm er gleich mit den Fußball am Stabe, so geht er im Tritt Juvivallera…… Er pflückt manches Sträußchen und schenkt es der Maid sei Herz ist so freudig zum geben bereit In manch einem Städtchen, da spielt er

Fussball-Lieder | | | 2009


Sag wem sind Frauen gleich (Lob der Frauen)

Sag wem sind Frauen gleich die so hold und anmutreich Darf ich „Rosen“ sagen? Nein! Will ungalant nicht sein da ein jedes Röselein Dornen pflegt zu tragen Sind sie Schmetterlingen gleich prangen bunt und farbenreich gaukelnd, schaukelnd, zierlich Nein, mein Freund, ein Schmetterling ist ein loses Flatterding sag, wär das manierlich Gleichen sie dem Edelstein schön gefaßt und strahlenrein Nein!

Frauenlieder | Liederzeit: | 2009