Lieddichter: Pfeffel (Gottlieb Konrad)

Wenn mein Pfeifchen lustig brennt
und die Wölkchen steigen
hängt für mich das Firmament
wahrlich voller Geigen
Bomsfidi Boms valleralala
hängt für mich das Firmament
wahrlich voller Geigen

Schwindet dann der Rauch im Wind

Raucherlieder | 1913


Wer ist ein Mann? Wer beten kann
und Gott dem Herrn vertraut;
wann alles bricht, er zaget nicht:
dem Frommen nimmer graut

Wer ist ein Mann? Wer glauben kann
inbrünstig, wahr und frei;
denn […]

Kriegspropaganda | Soldatenlieder | 1813


Gott grüß euch Alter, schmeckt das Pfeifchen?
Weißt her! – Ein Blumenkopf
Von rotem Ton mit goldnem Reifchen
Was wollt ihr für den Kopf?
O Herr, den Kopf kann ich nicht lassen
Er […]

Balladen | 1799


Auf eines Müllers Hofe hatte sich bei Nacht
Ein angeschlossner Hund von seiner Kette
Einst losgerissen. Durch den Lärm erwacht
Der Herr und ruft die Magd. Die springt schnell aus dem Bette

Und eilt […]

Gedichte | 1797


Ein Sperling fing auf einem Ast
Die fettste Fliege. Weder Streben
Noch Jammern half, sie ward gefaßt
Ach rief sie flehend laß mich leben
Nein sprach der Mörder du bist mein
Denn ich […]

Gedichte | | 1794


Wer, wer ist ein freier Mann?
Der, dem nur eig`ner Wille
Und keines Zwingherrn Grille
Gesetze geben kann;
Der ist ein freier Mann!

Wer, wer ist ein freier Mann?
Der das Gesetz verehret
Nichts […]

Freiheitslieder | | 1791


( Die zween Hunde)

Ein Junker hielt sich ein Paar Hunde;
Es war ein Pudel und sein Sohn.
Der junge, Namens Pantalon,
Vertrieb dem Herrchen manche Stunde

Er konnte tanzen, Wache stehn,
Den Schubkarrn ziehn, ins Wasser gehn,

Gedichte | 1782


( Der Knabe und sein Vater)

Ein Schüler aß, wie viele Knaben,
Die Datteln für sein Leben gern;
Und um des Guten viel zu haben,
So pflanzt er einen Dattelkern
In seines Vaters Blumengarten.
Der Vater sah ihm lächelnd […]

Gedichte | | 1779


Im Land der Allobrogen
Lebt Fräulein Isabell
Sie schoß mit Pfeil und Bogen
So gut als Wilhelm Tell

War jung und schön doch spröde
und kalt für Lieb und Scherz
Auch ging im Land […]

Balladen | 1779


Eine Jungfrau ward erzogen,
Hieß mit Namen Isabell
Und sie schoß mit Pfeil und Bogen
Akkurat wie Wilhelm Tell

Sie war stolz und sie war spröde.
Sie war kalt bei Lieb und Scherz.
Darum […]

Frauenlieder | Moritaten | | 1779