Liliencron (Detlev von)


Der König wohl zu dem Herzog sprach

Der König wohl zu dem Herzog sprach: „Ach Bruder, herzlieber Bruder! Ach Bruder, herzliebster Bruder mein wie wollen wir das nun beginnen daß wir das freie reiche Dithmarschenland ohne unsern Schaden können gewinnen?“ Sobald das Reinholt von Mailand vernahm mit seinem langen gelben Barte der sprach: „Wolln machen einen Boten bereit und schicken nach der großen Garde; will uns die

Freiheitslieder | Liederzeit: | 1500


Heut bin ich über Rungholt gefahren (Trutz blanke Hans)

Heut bin ich über Rungholt gefahren die Stadt ging unter vor fünfhundert Jahren Noch schlagen die Wellen da wild und empört wie damals, als sie die Marschen zerstört Die Maschine des Dampfers zitterte, stöhnte aus den Wassern rief es unheimlich und höhnte: Trutz, blanke Hans Von der Nordsee, der Mordsee, vom Festland geschieden liegen die friesischen Inseln im Frieden Und

Balladen | Liederzeit: | 1900


Kling kling bum bum und tschingdada (Die Musik kommt)

Kling, kling, bum, bum und tschingdada zieht im Triumph der Perserschar Und um die Ecke brausend brichts wie Tubaton des Weltgerichts voran díe Schellenträger Brumbrum, das große Bombardon der Beckenschlag, das Helikon die Pikkolo, der Zinkenist die Türkentrommel, der Flötist und dann der Herre Hauptmann Der Hauptmann naht mit stolzem Sinn die Schuppenketten unterm Kinn die Schärpe schnürt den schlanken

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1909


Störtebecker und Gödeke Michael

Störtebecker und Gödeke Michael die raubten beide zu gleichem Teil zu Wasser und auch zu Lande bis daß es Gott im Himmel verdroß des mußten sie leiden große Schande. Störtebecker sprach sich allzuhand Die Wester-See ist mir wohl bekannt das will ich uns wol holen die reichen Kaufleut von Hamburg sollen uns das Gelag bezahlen. Sie liefen ostwärts neben das

Balladen | Gefangenenlieder | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: | 1402


Wir wollen ein Liedel heben an (Der sächsische Prinzenraub)

Wir wollen ein Liedel heben an was sich hat angespunnen wie’s in demPleißnerland gar schlecht war bestallt als sein jungen Fürst´n geschah Gewalt durch den Kunzen von Kaufungen Der Adler hat auf den Fels gebaut ein schönes Nest mit Jungen Und wie er einst ware geflogen aus holete ein Geier die jungen Vogel raus drauf war´s Nest leer gefungen Wo der

Balladen | Liederzeit: | | 1455


Wollt ihr hören einen neuen Sang

Wollt ihr hören einen neuen Sang von König Hans, dem gewalttätigen Mann? Er wollte Dithmarschen zwingen; er sandte Brief und Boten ins Land sie sollten nach Hamburg (Rendsburg) Vollmacht bringen. Da sie nach Hamburg (Rendsburg) hinein kame begrüßten sie ihn als Herren: „Herre, lieber Herre was ist vom Land euer Begehren?“ Er setzte wohl fünfzehntausend Mark an zu einer kleinen

Bauernlieder | Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1499


Wollt ihr hören neue Mär (Bauernkrieg)

Wollt ihr hören neue Mär Von den Fürsten und von den Herrn Und von den Edelleuten keiner von Ihnen will begreifen Auf das Christenblut sind sie erstarrt Wie werdet ihr hier erfahren Sie ließen sich keines erbarmen; Gott wird erhören die Armen! An einem Dienstage das geschah Daß man manchen Herrn und Fürsten sah Zu Schlotheim in dem Felde Die

Bauernlieder | Freiheitslieder | Liederzeit: | | 1525


Wollt ihr nun hören eine neue Geschicht

Wollt ihr nun hören eine neue Geschicht Wie es die von Mühlhausen haben angericht´t? Sie haben hinterlistig gehandelt an einem kranken Weibe Ist ihnen immer Schande! Katharina Krauter ist ihr Nam‘ Die nie wider Ehre hat getan Das darf niemand anders sagen Das tut den Bösewichtern weh — Sie werden mir’s nicht verzeihen Die von Mühlhausen sind Biederleut Sie würgen

Gefangenenlieder | Liederzeit: | , , | 1525