Löns (Hermann Löns)

81 Lieder von Löns (Hermann Löns)

mp3 anhören CD buch

Du hast mein Herz gefangen (Der Tausch)

Du hast mein Herz gefangen Mit deiner weißen Hand Du hast mein Herz bestricket Mit einem roten Band Ich komm zu dir gegangen Mein Herz gib wieder her Denn da, wo es geschlagen Ist alles taub und leer Was willst du mit zwei Herzen Drum gib zurück es mir Und willst du es behalten So gib mir deins dafür Text:

Liebeslieder | Liederzeit: | 1910


Du lachst weil ich dich liebe (Der taube Garten)

Du lachst, weil ich dich liebe Hast deinen Spott mit mir Schön bist du von Gesichte Doch fehlt das Herze dir Darum sind deine Wangen Als wie der Schnee so weiß Und deine blauen Augen Die sind so kalt wie Eis Wenn andre Mädchen lieben Dann bist du ganz allein Es blühen keine Rosen In deinem Gärtelein Ein Garten ohne

Liebeskummer | Liederzeit: | 1911


Ei was mag denn das da sein (Auf der Gartenbank)

Ei was mag denn das da sein Blink und blank, blink und blank Sieht ja aus wie Sonnenschein Auf der Gartenbank Ist ja nicht der Sonnenschein Blink und blank, blink und blank Wird noch viel was Schön’res sein Auf der Gartenbank Was ist das für’n heller Schall Kling und klang, kling und klang Ist das wohl die Nachtigall Die da

Liebeslieder | Liederzeit: | 1911


Eins zwei drei und vier (Ulaneneinmaleins)

Eins, zwei, drei und vier Ulanen und die heißen wir Ulanen die sind blau und weiß Ulanen lieben treu und heiß ja treu und heiß Fünf, sechs sieben und acht ich komme um die Mitternacht klopf leise an das Fenster an so daß es niemand hören kann ja hören kann Neun, neun, neun und zehn nun muß es wieder weiter

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1911


Es blühen die Rosen die Nachtigall singt

Es blühen die Rosen die Nachtigall singt mein Herz ist voll Freude voll Freude es springt Ein Reiter zu Pferde so reit’ ich durch´s Land für Kaiser und König und Vaterland Im Wirtshaus am Wege da kehren wir ein und trinken ein Gläschen vom funkelnden Wein Ei, du Hübsche, du Feine komm setz´ dich zu mir ein Ringlein von Golde,

Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1914


Es geht ein Licht im Dunkeln (Das Grab)

Es geht ein Licht im Dunkeln Anna, Susanna, wie schön bist du! Das hat einen trüben Schein Es fliegt eine weiße Taube Anna, Susanna, wo findst du Ruh? Die weiß nicht aus noch ein Es blüht eine Blume im Garten Anna, Susanna, wie schön bist du! Die ist so blaß und bleich Es klingt ein Lied im Winde Anna, Susanna,

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | 1911


Es ging eine Jungfrau zart und fein (Das Vergißmeinnicht)

Es ging eine Jungfrau zart und fein eia popeia, schlaf ein, mein Kind die ging am Bache ganz allein suse la suse, es weht der Wind wollte pflücken die Vergißmeinnicht Vergißmeinnicht, die welken nicht und wenn man sie auch bricht Schönes Mädchen, du gefallest mir eia popeia, schlaf ein, mein Kind Vergißmeinnicht, die suchen wir suse la suse, es weht

Liebeslieder | Liederzeit: | 1910


Es ging einmal ein Wind (Männertreu)

Es ging einmal ein Wind ei, ging einmal ein Wind er ging wohl über Stock und Stein und fand ein blaues Blümelein das bracht er mir geschwind Und das heißt Ehrenpreis ei, das heißt Ehrenpreis es blüht nicht für die Ewigkeit es blüht nur kurze Zeit dann ist es welk und weiß Es heißt auch Männertreu ei, heißt auch Männertreu

Abschiedslieder | Liebeskummer | Liederzeit: | 1910


Es sang und sang ein Vögelein (Blut um Blut)

Es sang und sang ein Vögelein sang von dem Herzgeliebten mein ich mußte weinen, als es sang dieweil es also traurig klang so rot wie Blut, so rot wie Blut so rot als wie das Blut Und als ich in den Wald ‘nein kam drei Glockenschläge ich vernahm da weinte ich zum andernmal viel bittre Tränen ohne Zahl so rot

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | 1920


Es schlägt ein fremder Fink im Land

Es schlägt ein fremder Fink im Land radibimmel, radibammel, radibumm Die Luft, die riecht wie angebrannt der Tilly der zieht um Es klingt so fein radibimm, bumm, bamm in majorem Dei gloriam die Pfeife und die Trumm die Pfeife und die Trumm Die Rose blüht, der Dorn der sticht das steht in jedem Krug, wer gleich bezahlt, vergißt es nicht

Bündische Jugend | Soldatenlieder | Liederzeit: | , | 1922