Bremer Stadtmusikanten

Jahrgang 1900-1919 von A - Z


mp3 anhören CD buch

Vierzig Grabgesänge

Vierzig Grabgesänge  zur Benutzung bei Beerdigungsfeierlichkeiten – für vierstimmigen gemischten Chor , zusammengestellt von Moritz Vogel . Königlich Sächsische Musikdirektion, 6. Auflage . Partitur 1,20 Mark netto. Eigentum der Verleger für alle Länder . Verlegt bei Gebrüder Hug & Co in Leipzig und Zürich , auch Basel, St. Gallen, Luzern, Winterthur, Neuenburg, Lugano, Solothurn, Lörrach. Das Vorwort stammt von 1906.

| | 1906


Wilhelm Bender

Der Kirchenmusiker und Komponist Wilhelm Bender wurde am 10. Februar 1911 in Frankfurt am Main geboren. Er fiel als Soldat im 2. Weltkrieg, am 23. März 1944 in Sedes nahe Saloniki in Griechenland. Der NS-Rundfunk übertrug deutschlandweit zahlreiche seiner Orgel- und Glockenspielkonzerte, die mit 2000 bis 3000 Zuhörern überaus populär waren. Darüber hinaus schrieb er zahlreiche Kinderlieder. (Wikipedia)

| | 1911


Zschiesche

Alfred Zschiesche (*22.02.1908 in Wiesbaden; † 26.02.1992 in Trippstadt / Pfälzerwald) ist vor allem bekannt durch sein Fahrtenlied “Wenn die bunten Fahnen wehen” (1932).  Zschiesche war aktiv im Nerother Wandervogel, (Fahrtenname alf); nach dem Verbot der Bündischen Jugend 1933 kam er wegen „bündischer Umtriebe“ vier Wochen ins Gefängnis (es genügte, mit einer Gruppe, die nicht der HJ angehörte, auf Fahrt

| | 2016