Liederlexikon: Paul Hermann

| 1904

Paul Hermann, geboren in Berlin-Schöneberg am 1. Februar 1904, gestorben in Berlin-Tiergarten am 9. September 1979. Er war Sohn eines Kaufmanns; Musikpädagoge in Berlin-Schöneberg, seit 1933 an der Richard-Wagner-Schule in Berlin-Neukölln, ab 1942 Studienrat und akademischer Musiklehrer. 1940 und 1943 vorübergehend zur Wehrmacht einberufen. 1945 an der Albert-Schweitzer-Schule in Berlin, ab 1969 im Ruhestand. NSDAP-Mitglied seit dem 1. Juli 1940, Nr. 8.157.494. NSLB seit 1. September 1933, RLB und –
vorübergehend – SS. Ab 1. Januar 1944: unter Beurlaubung vom Schuldienst Mitarbeiter der Landesleitung der Reichsmusikkammer Gau Berlin, seit 2. April 1944 deren Landesleiter.

  • Weihnachtsmusik für Flöten und Streicher
  • Kleines Konzert für mehrere Instrumente (1936);
    Frühlingskantate (T: Heinrich Lersch) (1938)
  • Italienische Suite für kl. Orchester (1938)
  • Hölty-Kantate „Wunderschön ist Gottes Erde“ (1940)
  • Dreikönigskantate.
Region: