Liederlexikon: Robert Götz

| 1892
Robert Götz
Robert Götz

Der Komponist Robert Götz  wurde 1892 in Struthof bei Betzdorf (Sieg) geboren und starb am 15.2.1978 in Dortmund. Von ihm stammt unter anderem „Aus grauer Städte Mauern“ , die Hymne des Wandervogel , das er kurz nach dem ersten Weltkrieg und der Novemberrevolution 1918 im Alter von etwa 28 Jahren auf einen Text von Hans Riedel geschrieben hatte.  Weitere Kompositionen von ihm sind „Gebt Raum, ihr Völker, unserm Schritt,. wir sind die letzten Goten (Gotentreue)“ , „Jenseits des Tales standen ihre Zelte“,  „Wie oft sind wir geschritten (Heia Safari)“ und  „Wildgänse rauschen durch die Nacht“.




"Robert Götz" im Archiv:

Wie schön ists im Freien (Lied im Freien)

Wie schön ists im Freien
Bei grünenden Maien
Im Walde wie schön
Wie süß sich zu sonnen
Den Städten entronnen
Auf luftigen Höhn

Wo unter den Hecken
Mit goldenen Flecken
Der Schatten sich mischt

Noch ahnt man kaum der Sonne Licht

Noch ahnt man kaum der Sonne Licht
Noch sind die Morgenglocken nicht
Im finstern Tal erklungen

Wie still des Waldes weiter Raum
Die Vöglein zwitschern nur im Traum
Kein Sang hat sich erschwungen

Ich hab [...]

Börries Freiherr von Münchhausen

Börries Freiherr von Münchhausen wurde am 20. März 1874 in Hildesheim geboren. Zu seinen Vorfahren gehört auch der als „Lügenbaron“ bekannte Karl Friedrich von Münchhausen. Nach dem Besuch einer Klosterschule studierte der junge [...]


Mehr zu "Robert Götz"