Müller (Wenzel Müller) von A - Z ..

Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie trinken ein Gläschen und machens dann so Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie verkaufen ihr Bettchen und schlafen auf Stroh. Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie nehmen ein Weibchen und tanzen dazu. Erst dreht sich das Weibchen dann dreht sich der Mann, dann tanzen sie beide und tanzen zusamm Text: Verfasser unbekannt - letzte Zeile auch "Und fassen sich an" nach dem Singspiel »Die Tiroler Wasti", Uraufführung in Wien 1795, Originaltext: Emanuel Schikaneder (1751-1812) Musik: Wenzel Müller (1767 - 1835) Die Kinder stehen sich in zwei Reihen gegenüber, jeder Tiroler vor seinem Weibchen, singend führen sie jedesmal die nötigen Gebärden aus: trinken, bezahlen, sich drehen, und dann ergreift jeder sein Weibchen zum Tanze (Lewalter II, 20). in Kasseler Kinderliedchen (1891, Nr. 201) In Ringel Rangel Rosen (1913) so: "Bis zu dem in jeder Strophe wiederkehrenden Refrain "Rudirudirallala", der jedesmal gehüpft wird, gehen die Kinder im Kreise herum. Bei der 2. Strophe tritt eins in die Mitte und erwählt sich ein zweites. Beide führen dann nach den Worten der 3. Strophe ihren Tanz aus"

Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie trinken ein Gläschen und machens dann so Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie verkaufen ihr Bettchen und schlafen auf Stroh. Die Tiroler sind lustig die Tiroler sind froh, sie nehmen ein Weibchen und tanzen dazu. Erst dreht sich das Weibchen dann dreht sich ... Weiterlesen ... ...

Kinderlieder | Kinderspiele | | 1891


Ich bin der Schneider Kakadu Gereist durch alle Welt Und bin vom Kopfe bis zum Schuh Ein Bügeleisenheld Jüngst kam ich g´rade nach Paris Als Orleans die Welt verlies Da wurd´ ich schleunig ausgespürt Und zum Convente hingeführt Dort fragt ein Krippenbeißer mich Bist du Aristokrat? Mit nichten, Freund, erwidert´ ich, Und auch kein Demokrat. ... Weiterlesen ... ...

Schneiderlieder | Liederzeit: | 1794


Mir ist’s halt nie so wohl zu Mut als wenn du bei mir bist wenn deine Brust an meiner ruht mein Mund den deinen küsst dann schwindet alles um mich her ich weiß von keiner Welt nichts mehr Fidri, fidra, fidralala, fidralali und jaho Im Freundeskreis beim Becher Wein da bin ich fröhlich gern doch ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1776


So leb denn wohl du stilles Haus ich zieh betrübt von dir hinaus ich zieh betrübt und traurig fort noch unbestimmt an welchen Ort So leb denn wohl, du schönes Land, In dem ich hohe Freude fand du zogst mich groß, du pflegtest mein. Und nimmermehr vergeß ich dein! So lebt denn all ihr Lieben ... Weiterlesen ... ...

Abschiedslieder | Liederzeit: | 1828


Was ist des Lebens höchste Lust? Die Liebe und der Wein! Wenn´s Liebchen ruht an meiner Brust dünk ich mich Fürst zu sein und bei dem edlen Gerstensaft träum ich von Kron´ und Kaiserschaft Wer nie der Schönheit Reiz empfand wer sich nicht freut beim Wein dem reich ich nicht als Freund die Hand mag ... Weiterlesen ... ...

Trinklieder | Liederzeit: | 1794


Wer niemals einen Rausch gehabt der ist kein braver Mann wer seinen Durst mit Achteln labt fang lieber gar nicht an. Da dreht sich alles um und um in unserm Capitolium Doch zu viel trinken ist nicht gut drei Quart sind eben recht da steht auf einem Ohr der Hut ist nur der Wein auch ... Weiterlesen ... ...

Trinklieder | Liederzeit: | 1793