Bremer Stadtmusikanten

Es war einmal ein junger Knab (Haselach)

Es war einmal ein junger Knab
sein Alter war achtzehn Jahr
ja achtzehn Jahr
Der ging des Abends spät zu Haselach
wohl durch den Wald
wohl durch den Wald

Sein Kamerad der geht auch mit
und er gedacht an kein Böses nit
kein Böses nit
da sprach der Bösewicht bald
„Sterben musst du heut in dem Wald
wohl in dem Wald“

„Kamerad ach lieber Kamerad
was hab ich dir denn Leids getan
Gedenk an Gott
Gedenk an Berg und Tal
wo wir zwei sind gelaufen überall
über Berg und Tal!“

Es nutzt kein Bitten nichts
er gab ihm gleich zwei Stich
wohl in sein Herz
o du steinhartes Herz
was leidest du so grossen Schmerz
in deinem Herz

Es wird gefangen bald
zu Haselach wohl in dem Wald
wohl in dem Wald
Man nahm ihn bei der Hand
und bindet ihn mit Kett und Band
und führt ihn vors Gericht

Man führet ihn wohl vors Gericht
und er will gestehen nicht
was er hat getan
„Kann es denn nicht anders sein
als dass ich muss gestehen ein
was ich hab getan?

Ihr Jungfrauen und ihr Jüngling all
nehmt euch ein Beispiel dran
und betet all für mich
An dies hab ich doch nie gedacht
das Spiel hat mich dazu gebracht
nehmt euch in Acht!

in Verklingende Weisen – Volkslieder aus Lothringen (1928)

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Balladen | Raub-Mord-Totschlag
Liederzeit: (2011)
Schlagwort: | |
Region:


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.