Die Lieder zu: Homoerotik (1)

Seite 1 von 2

Homoerotik Favoriten:

Jenseits des Tales standen ihre Zelte

Ach ich bin so müde

Ach ich bin so müde wird jetzt gesungen Tag und Nacht daß es noch mehr amüsieret hab ich Text dazu gemacht Schöne Kinder, wir nicht minder sagen´s oft mit Lachen denn es paßt täglich fast auf die meisten Sachen Weiber sind oft ungehalten wenn der Mann das Liedchen singt wenn statt sie zu unterhalten Schläfrig er die Worte bringt „Ach

Liebeskummer | Scherzlieder | 1900


Als ich gestern einsam ging

Als ich gestern einsam ging auf der grünen, grünen Heid´ kam ein junger Jäger an, trug ein grünes, grünes Kleid Ja grün ist die Heide die Heide ist grün aber rot sind die Rosen, wenn sie da blüh´n Wo die grünen Tannen steh´n ist so weich das grüne Moos und da hat er mich geküßt und ich saß auf seinem

Jäger und Mädchen | Liebeslieder | 1911


Am Brünnelein im Walde wie traulich war´s zu zwein

Am Brünnelein im Walde wie traulich war´s zu zwei´n am Brünnlein im Walde, da steh ich ganz allein hab meinen Schatz verloren nur durch ein einzig Wort er konnt mir nicht vergeben, zog in die Ferne fort Nun ist er wieder kommen, am Brünnlein tat ich stehn er ging an mir vorüber, hat mich nicht angesehn Hat nicht die Reu´

Liebeskummer | Lieder vom Tod | 1936


Die heidnische Jungfrau im Schlosse zu Glatz

Als die Grafschaft Glatz noch heidnisch war, lebte auf dem Schlosse zu Glatz eine Jungfrau, deren Namen uns die Sage nicht aufbewahrt hat, Heidin und versenkt in die größten Üppigkeiten und Wollüste, dabei eine mächtige Zauberin. Bei ihr lebte ihr Bruder, den sie, wie die Sage geht, sich selbst als Gemahlin verbunden habe. Mit wunderbarer Stärke begabt, vermochte sie mit

Allgemein | 1200


Du siehst ja aus wie Mann mein Schatz

Evelyn, meine Braut war sehr schön gebaut und ihr Haar, wunderbar blond seit einem Jahr Neulich sagte Evelyn: Ich hab zuviel Kalorien Gott und jetzt, Gott und jetzt, ich sprach ganz entsetzt Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz An dir ist gar nichts mehr dran, mein Schatz Futsch sind deine Locken, die schönen und du bist so

Erotische Lieder | 1925


Es war einmal ein junger Knab (Haselach)

Es war einmal ein junger Knab sein Alter war achtzehn Jahr ja achtzehn Jahr Der ging des Abends spät zu Haselach wohl durch den Wald wohl durch den Wald Sein Kamerad der geht auch mit und er gedacht an kein Böses nit kein Böses nit da sprach der Bösewicht bald “Sterben musst du heut in dem Wald wohl in dem

Balladen | Raub-Mord-Totschlag | 2011


Es wirbt ein junger Grafensohn

Es wirbt ein junger Grafensohn ums Königs feine Tochter Er wirbt drei Jahr und sieben Jahr und könnt´ sie nicht erfreien. Und da die sieben Jahr ummer warn ein Brieflein tut sie schreiben: “Leg du dir weibisch Kleiderlein an flecht dir dein Haar in Seide” Er reit vor seiner Schwester Tür: “Schwester, bist du da drinnen? Ach leih mir deinen

Liebeslieder | 1780


Freut euch des Lebens (derbe Version)

Zwei Knaben gaben sich einen Kuß der eine, der hieß Julius der andere, der hieß Gretchen ich glaube, es war ein Mädchen Freut euch des Lebens Großmutter wird mit der Sense rasiert alles vergebens sie war nicht eingeschmiert Zwei Knaben lagen als Embryo im Mutterleibe comme il faut. Da sagt der eine .Achtung bücken es kommt ein Strahl, die Alten

Erotische Lieder | Soldatenlieder | Studentenlieder | 1880


Gestern Abend ging ich aus (Häsleins Klage)

Gestern Abend ging ich aus ging wohl in den Wald hinaus saß ein Häslein in dem Strauch guckt mit seinen Äuglein raus. Armes Häslein, was du sagst und ganz heimlich zu mir klagst! Was will denn der Waidemann? Hetzt auf mich die Hündlein an? Wenn der Jäger mich ertappt Und das Windspiel mich erschnappt, Hält er mir die Büchse her, Als wenn sonst kein Has mehr wär!

Erotische Lieder | Essen und Trinken | Jägerlieder | 1800


Jenseits des Tales standen ihre Zelte

Jenseits des Tales standen ihre Zelte Zum hohen Abendhimmel quoll der Rauch Das war ein Singen in dem ganzen Heere Und ihre Reiterbuben sangen auch Sie putzten klirrend am Geschirr der Pferde Her tänzelte die Marketenderin Und unterm Singen sprach der Knaben einer: ‘Mädchen, du weißt´s, wo ging der König hin? Diesseits des Tales stand der junge König Und griff

Bündische Jugend | Edelweisspiraten | Erotische Lieder | 1920


Meistgelesen in: Homoerotik