Bremer Stadtmusikanten

Es war einmal ein Bauernsohn der wollte schon

Es war einmal ein Bauernsohn, Bauernsohn
Ja, ja, ja,
Der war so jung und wollte schon,
Hm da ra da ta

Da geht er hält zur Nächbars Dirn
Ja, ja, ja
Und da wollt er sein Glück probiern
Hm da ra da ta

Dö Dirn, dö läßt an leisen Fist
Ja, ja, ja
Der Bua, der mant a Seufzer is´s
Hm da ra da ta

Dö Dirn läßt an, daß älles kracht
Ja, ja, ja
Und der Bua, der glaubt, sie sägt: guate Nacht
Hm da ra da ta

Text und Musik: Verfasser unbekannt
St. Margaretben am Moos, Ob. Bruck a. d. Leitha, Niederösterreich. — Vgl. das Lied vom „Hans und der Grete“, Blümml Anthropophyteia. III. [1906], 181, Nr. 68 ; 201, Nr. 95, dessen Stoff schon ein uralter ist, s. Jakob Frey, Gartengesellschaft [1556],  ed. Job. Bolte [1896], S. 104, Nr. 89 und S. 251, Nr. 89. — Ph.
Wegener, Volkstümliche Lieder aus Norddeutschland. II. [1879], 201.)
in: Schamperlieder, Emil Karl Blümml (1908)

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Erotische Lieder
Liederzeit: (1556)
Schlagwort: |


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.