Bremer Stadtmusikanten

Drunt in Erdberg is a Wirtshaus

D´runt in Erdberg
Is a Wirtshaus
Sitzt a Mensch drin
Hat a Filzlaus
Kummt der Wachternatzl
Spirrt´s ins Arbeitshaus
Z´ weg´n dera Filzlaus

Wenns in Erdberg zwölfe laiten
Da wogelt dö Turm
Und dö Menschen da drunten
Dös san lauter Hurn

Wenns in Erdberg zwölfe laiten
Da laiten´s z´ mittag
Do rennen die Maderle
Da Volkskuchl nach

Um zwa Kreuzer a Suppe´n
Um zwa Kreuzer a Kraut
Auf d´ Arbeit wird pfiff´n
Aufs pudern wird geschaut

Erdberg =  Ehemalige Vorstadt von Wien , jetzt Teil des III. Bezirks Senatstraße. Bekannt als besonders „herber Grund“
Mensch =  Mädel / spirrt =  sperrt / dös = das / san = sind / Pudern = Ausübung des Beischlafs
Besonders zu bemerken ist bei der Aussprache sämtlicher Wiener Dialektgedichte, daß der Wiener das a z. B. in hat, wanns Wachter usw. nie als reines a, aber auch nie als reines o ausspricht, sondern dem a eine eigentümliche zwischen a und o in der Mitte lagernde Klangfarbe gibt.

Text und Musik: Verfasser unbekannt – mit Anmerkungen in Erotische Volkslieder aus Deutschland (1910)

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Erotische Lieder | Vagabundenlieder
Liederzeit: (1910)
Schlagwort: | |

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.