Der Arme sitzt am Webstuhl (Weberspruch)

Start » Arbeit und Berufe » Weberlieder »

Der Arme sitzt am Webstuhl
Der Reiche liegt auf der faulen Seite

Großschweidnitz, Mitteld. II 118
„Die Weberreime sollen bisweilen den Rhythmus bzw. die verschiedenen Rhythmen des Webergeräusches wiedergeben.  (siehe Curt Müller: „Lautausdeutung“) Sächs. II 55 ff.
nach Wolfgang Steinitz: I. 266f

Liederthema:
Liederzeit: vor 1900 : Zeitraum:
Schlagwort:
Orte: