Bald ist der Winter ganz vorbei
Schon schmelzen Schnee und Eis
Die Lüfte sind von Flocken frei
Die Felder nicht mehr weiß

Die armen Leute wärmen schon
Im Sonnenscheine sich
All ihre Sorgen sind entflohn
Weil Frost und Winter wich

Schon blüht das Gänseblümchen hier
Bald ist das Veilchen da
Dann bind‘ ich schöne Sträußchen mir
Und bring sie der Mama

Ich denk es noch, als wär es heut
Wie lieb sie mir gelacht
Als ich in vor’ger Blumenzeit
Den ersten Strauß ihr bracht

Die Straßen trocknen überall
Im warmen Sonnenschein
Bald können wir uns mit dem Ball
Zur Feierstunde freun

Und bald, o lieber Frühling, bald
Blüht Wiese, Tal und Hain
Dann dürfen wir in grünem Wald
Den Kuckuck hören schrein

Ach lieber Gott, auf Tal und Flur
Bist du so gut und schön
Gern will ich lernen! Lass uns nur
Recht bald den Frühling sehn

Text: Johann Martin Miller (1775)

Liederthema: ,
Liederzeit: vor 1776 : Zeitraum:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen:

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API