Liederzeit: 1918-1921 Deutsche Revolution

1918-1921 Deutsche Revolution: Volkslieder nach Zeit und historischen Ereignissen


mp3 anhören CD buch

Es sassen sechs Kommunisten

Es saßen sechs Kommunisten zu Essen in der Stadt. Sie saßen dort gefangen, weil sie Freiheitslieder sangen. Sie saßen dort gefangen sechzehn Wochen lang. Heraus, heraus, heraus, Revolution ! Trullala, trullala,  Freiheitsrepublik ist da. Trullala, trullala,  Freiheitsrepublik ! Blut muß fließen  –  Knüppel-knüppeldick. Es lebe hoch Spartakus  –   Räterepublik. Völker, Rache ! Schwinkt das Henkerbeil! Die Fürsten und die Pfaffen,

Arbeiterlieder | Gefangenenlieder | Lieder der Maerzrevolution 1920 | Liederzeit: , | | 1920


Es war einmal ein Landsturmmann

Es war einmal ein Landsturmmann der war dazu bestimmt daß er Weib und KInd verlassen muß verlassen muß geschwind Alte Weiber weinen gern junge Mädels noch viel mehr ja nun ade mein herzallerliebster Schatz wir sehn uns nimmermehr Wir kämpfen nicht fürs Vaterland wir kämpfen nicht für Gott wir kämpfen nur fürs reiche Pack der Arme geht kapott DVA 108

Soldatenlieder | Liederzeit: , | | 1918


Es zog ein Rotgardist hinaus

Es zog ein Rotgardist hinaus für Freiheit und für Recht. Er ließ sein Mütterlein zuhaus zog mutig ins Gefecht. Und als die Stund der Trennung kam er traurig von ihr Abschied nahm sie aber leise zu ihm spricht “Spartakusmann, tu deine Pflicht .” Das Volk stand auf, die Schlacht begann – die rote Garde wacht ! Die rote Fahne stolz

Arbeiterlieder | Lieder der Maerzrevolution 1920 | Liederzeit: | 1920


Falkenauer Plünderung 1918

Im schaine 18ner Joahr als der grouße Umsturz war Als man verkündet hat die Republik im Staat War man so selbstbewußt und voller Freiheitslust Man fing das Plündern an: “Der Freiheit freie Bahn” Am Bergwerk wurde a grod g’streikt Drum war der Marktplatz voller Leit Woi narrisch san in’s Geschäft eig’schuam U woarn glei in da Wohnung droum U Umg’schrian

Balladen | Moritaten | Liederzeit: | 1919


Feindliche Stürme (Auf die Barrikaden)

Feindliche Stürme durchtoben die Lüfte drohende Wolken verdunkeln das Licht Mag uns auch Schmerz und Tod nun erwarten, gegen die Feinde ruft auf uns die Pflicht. Wir haben der Freiheit leuchtende Flamme hoch über unsern Häuptern entfacht: Die Fahne des Sieges, der Völkerbefreiung, die sicher uns führt in der letzten Schlacht. Auf, auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe, bezwinge die

Freiheitslieder | Liederzeit: , | | 1921


Genossen zu den Waffen (Max Hölz-Marsch)

Genossen, zu den Waffen Heraus aus der Fabrik Sprung auf, marsch marsch! Es lebe die Räterepublik Es lebe der Kommunismus Es lebe die Tat Es lebe wer sein Leben gibt fürs Proletariat Doch unser Sieg ist nah Max Hölz ist wieder da Er hält die rote Fahne hoch und schwingt sie: Hurra Die Handgranatt am Gürtel Im Arme das Gewehr

Arbeiterlieder | Liederzeit: | , | 1920


Hebt unsre Fahnen in den Wind

Hebt unsre Fahnen in den Wind Sie fließen hell wie Sonnenglut und künden, daß wir gläubig sind Der Mensch ist gut! Der Mensch ist gut! Steilt eure Stirnen hoch ins Licht und fragt nicht, was gewesen sei und hört nur, was die Zukunft spricht Der Mensch ist frei! Der Mensch ist frei! Laßt alles mit den Fluten gehn was nicht

Arbeiterlieder | Liederzeit: | 1921


Heiho! Die Schüsse hell (Brigade Loewenfeld )

Heiho! Die Schüsse hell der Aufruhr steht in Flammen da sind wir augenblicks zur Stell und hau´n den Feind zusammen Ein jeder ist von uns ein Held im Haß und in der Liebe Wir sind Brigade Loewenfeld hier setzt es deutsche Hiebe Und Pulverdampf und Mädchenkuß erfüllen unser Leben Im Wechsel liegt der Hochgenuß Drum muß es beides geben Spießbürger

Lieder der Maerzrevolution 1920 | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1919


Hoch die Hohenzollern an den Laternenpfahl

Hoch die Hohenzollern hoch die Hohenzollern Hoch die Hohenzollern an´n Laternenpfahl! Laßt die Hunde baumeln laßt die Hunde baumeln Laßt die Hunde baumeln bis sie  runterfalln! Steinitz II ,1962 nennt drei Quellen für diese Verse: darunter die Bemerkung “gesungen 1932 von der Spieltruppe ” Hammer & Sichel ” in Berlin – Steglitz “, eingesandt 1957 von Alexander Ott , Berlin ans

Freiheitslieder | Liederzeit: , | 1930


Ihr Arbeitsbrüder (Kommunistisches Arbeiter-Lied )

Ihr Arbeitsbrüder schließt Euch unsern Reihen an In Euren Adern fließet der Freiheitswille dann Die Arbeit ist entrechtet, die Pflicht doch jedem sei Die Arbeit ist geknechtet. Auf, machen wir sie frei Nicht mit dem Stimmenzettel, den man zur Urne trägt Nicht mit dem Stimmenbettel man die Tyrannen schlägt Da hilft nich mehr parlieren dem Deputiertenhauf Wenn sie nicht mehr

Arbeiterlieder | Liederzeit: | 1920



Liederzeit: 1918-1921 Deutsche Revolution