Bremer Stadtmusikanten

Liederzeit: 18. Jahrhundert


mp3 anhören CD buch

Adieu Berlin und deine Gegend

Adieu Berlin und deine Gegend wo´s nichts als lauter Unglück regnet oft manchem Bursch sein Untergang oft manchem Bursch sein Untergang Drei Jahr hat man mich drin geschoren zu einem Soldaten auserkoren da heißt es: Du mußt Schildwach stehn Des Abends wird gekommandieret früh morgens wird geexerzieret wohl vor des Kapitäns Quartier Von da marschiert man auf Parade da muß

Lieder gegen den Krieg | Soldatenlieder | Liederzeit: , | 1810


Ah vous dirai-je maman (französisches Kinderlied)

Ah ! Vous dirai-je maman Ce qui cause mon tourment ? Papa veut que je raisonne Comme une grande personne. Moi je dis que les bonbons Valent mieux que la raison. Ah ! Vous dirai-je maman Ce qui cause mon tourment ? Papa veut que je demande De la soupe et de la viande. Moi, je dis que les bonbons

Kinderlieder | Liederzeit: | 1765


Alexis saß mit Nettchen im Schirm von Hagedorn

Alexis saß mit Nettchen im Schirm von Hagedorn sie flochten Blumenkörbchen von lauter Rittersporn von sonst noch was von sonst noch was was ich nicht nennen mag von sonst noch was von sonst noch was was ich nicht nennen mag Ein Blick, von Wonne lüstern der ihrem Aug entstrahlt schien ihm ins Herz zu flüstern ach küsse mich einmal Und

Erotische Lieder | Liederzeit: | 1810


Alldeutschland hat (Siegesgesang aus Samson)

Alldeutschland hat in Kraft vereint in Staub geworfen den stolzen Feind Preist darum laut die Heldenschar jubelt ihr Dank, die Schutz uns war Usprünglich eine Komposition für Chor und Orchester von Georg Friedrich Händel: Gott Dagon hat den Feind besiegt – aus Samson, 1743 uraufgeführt Text: Newburgh Hamilton Musik: Georg Friedrich Händel in: Frisch gesungen (1912)

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1743


Alldort auf grüner Heide

Alldort auf grüner Heide da gibts der Freuden viel alldort im grünen Schatten ergötzt man sich am Spiel Dort oben auf dem Berge da lebt man wohlgemut dort unten in dem Tale genießt man manches Gut Schön ist´s und bleibt´s im Freien man sieht in´n Himmel ´nein schön ist´s , die Blümlein küssen sie sind so zart so rein Text:

Wanderlieder | Liederzeit: | 1800


Allerschönster Engel allerschönstes Kind

Allerschönster Engel allerschönstes Kind Komm eile dich und küsse mich nur mache geschwind All darum so bitt ich dich Komm mein Schatz und küsse mich Mein allerschönster Schatz Vergiß mein nicht Deine schwarzen Augen die haben mich verführt dein Zuckermund hat manche Stund Mein Herz gerührt All darum so bitt ich dich Komm mein Schatz und küsse mich Mein allerschönster Schatz

Liebeslieder | Liederzeit: | 1800


Alles liebt und paart sich wieder

Alles liebt und paart sich wieder Liebend steigt der Lenz hernieder Und umarmt die junge Flur Mild erteilt er seine Triebe Mit dem Zauberblick der Liebe Jedem Wesen der Natur Im Gewand der frommen Tugend Ausgeschmückt mit Reiz der Jugend Geht das Mädchen sanft einher Ganz des Jünglings Lieb´ empfindend Unterliegt es überwindend Liebt und wird geliebt wie er Auf

Frühlingslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1782


Alles meinem Gott zu Ehren

Alles meinem Gott zu Ehren in der Arbeit in der Ruh Gottes Lob und Ehr zu mehren ich verlang und alles tu Meinem Gott nur will ich geben Leib und Seel, mein ganzes Leben Gib, o Jesu, Gnad dazu gib, o Jesu, Gnad dazu Alles meinem Gott zu Ehren alle Freude, alles Leid! Weiß ich doch, Gott wird mich lehren

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1789


Alles schläft (Als Mariane am Klavier sang)

Alles schläft! Nur silbern schallet Marianens Stimme noch! Gott, von welcher Regung wallet Mein gepreßter Busen hoch! Zwischen Wonn und bangem Schmerz Schwankt mein liebekrankes Herz Schwind, o Erde! Laß mich fliegen Zu des Hochgelobten Thron; Mich mit ihr im Staube liegen Seufzen mit in ihren Ton Gott, du hörst es, was sie fleht; Acht auch mit auf mein Gebet

Gedichte | Liederzeit: | 1775


Alles schweige Jeder neige (Landesvater)

Alles schweige! Jeder neige ernsten Tönen nun sein Ohr! Hört, ich sing´ das Lied der Lieder hört es, meine deutschen Brüder, hall es wider, froher Chor! Deutschlands Söhne, laut ertöne euer Vaterlandsgesang! Vaterland, Du Land des Ruhmes weih’ zu Deines Heiligtumes Hütern uns auf Lebenslang Hab und Leben dir zu geben sind wir allesamt bereit; sterben gern zu jeder Stunde

Deutschlandlieder | Liederzeit: | 1781