Nun adje jetzt muss ich reiten fort
ich muß reisen wohl unter die Fremde
Und was gibst du mir fürs allerletzte Mal
daß ich an [...] ...

Liederzeit: | 1917


Ich bin meines Vaters einziger Sohn
Und was ich verdien versauf ich schon
Und ich bin halt ein Lump, und ich bleib halt ein Lump

Liederzeit: | 1917


Als einst unser Herrgott die Erde gemacht
Da trennte er Falsches vom Echten
Er sonderte beides, den Tag und die Nacht
Und lehrte dem Starken [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1917


Marmelade, Marmelade
Ist der einz´ge Frass im ganzen Staate
´s ist zum Schrei´n, ´s ist ein Malör
´s gibt ja wirklich keine, keine Butter mehr

Marmelade, [...] ...

Liederzeit: | 1917


Stille Nacht, heilige Nacht
Vater liegt auf der Wacht
zog mit all den andern aus
zu beschirmen unser Haus
Gott, führ ihn gnädig zurück

Stille Nacht, [...] ...

Liederzeit: | 1917


Und im Kerker saßen
zu Frankfurt an dem Main
mit gebundnen Händen
sechs Studenten drein

Sie saßen dort gefangen
wohl sechs Wochen lang
weil sie von [...] ...

Liederzeit: | 1917


In des wilden Krieges Tanze
mit Revolver Schwert und Lanze
Stand bei heller Mondesnacht
Ein Soldat wohl auf der Wacht.

Plötzlich hört in den Gesträuchen
Einen [...] ...

Liederzeit: | 1917


Ach sie naht die bange Stunde
die das Schicksal von uns trennt
Ohne Kuß von deinem Munde
Der nach meinen Lippen brennt

Treue hab ich dir [...] ...

| 1917


Du hast Bataillone, Schwadronen,
Batterien, Maschinengewehr,
du hast auch die größten Kanonen.
Mein Michel, was willst du noch mehr?

Du hast zwei Dutzend Monarchen,
Lakaien und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1917


Mackensen der edle Ritter
fuhr wie Sturm und Ungewitter
übers falsche Ostland her
Neben Hindenburg, dem Riesen
sei sein Name hochgepriesen
Dank und Ehre seinem [...] ...

Liederzeit: | 1917