Auf hoher Alp wohnt auch der liebe Gott
er färbt den Morgen rot
die Blümlein weiß und blau
und labet sie mit Tau
auf hoher [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Jetzt schwingen wir den Hut
Der Wein, der war so gut!
Der Kaiser trinkt Burgunderwein
sein schönster Junker schenkt ihm ein
und schmeckt ihm doch [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Ich hab´ mein Sach auf nichts gestellt, juchhe
Drum ist´s wohl mir in der Welt, juchhe
Und wer will mein Kamerade sein
der stosse mit [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Es ritt ein Ritter wohl über Feld
er hatt‘ kein Freund, kein Gut, kein Geld
sei Schwesterlein war hübsch und fein
Ach Schwesterlein ich sag [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Hoch will ich den König preisen
Der bei seines Volkes Rufen
Steigt herab des Thrones Stufen
Frohen freundlich sich will zeigen
Wie die Sonn´ aus [...] ...

Liederzeit: | 1806


Vom alten deutschen Meer umflossen
bis an den alten deutschen Rhein
ihr meine Freud und Leidgenossen
mit mir aus einem Blut entsprossen
mit euch soll [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Hoffe, Herz, nur mit Geduld
endlich wirst du Rosen brechen
O dein Vater ist voll Huld
kindlich darfst du zu ihm sprechen
auf dein gläubiges [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806


Überall bin ich zu Hause
überall bin ich bekannt;
macht das Glück im Norden Pause
ist der Süd mein Vaterland.
Lustig hier und lustig da

Liederzeit: | 1806


Wer kanns verdenken mich
daß ich so lüderlich
Bin gekommen in Arrest
und muß sitzen also fest

Wer hat denn das getan?
Wer ist denn Schuld [...] ...

Liederzeit: | 1806


Fruh, fruh, des Morgens fruh
hab ich schon kein Rast noch Ruh
Gleich wenn ich vom Schlaf erwach
lauf ich dem Wildbret nach
in den [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1806