Warum sollen wir trauern (Soldatenlied)

Volkslieder » Soldatenlieder

Warum sollen wir trauren
Und weinen überall?
Haben wir doch dicke Mauren
Und liegen hinterm Wall
Blanker Soldat
In unserm Ornat
Frisch auf, Soldat
Gott helf uns früh und spat!

Wir haben brav Gelde
Darzu frisch junge Leut
Ziehen damit zu Felde
Und machen frische Beut
Blanker Soldat …

Viel Regiment mit Ehren
viel tausend Musquetier
Wollen sich ritterlich wehren
Gegen Feind für und für
Blanker Soldat …

Wir wollen gern sterben
Nach Reputation
Unser Leben wollten wir wagen.
Den Feind frisch greifen an.
Blanker Soldat …

Die Trommeten tät man hören
Die Trummen und Pfeifen gut
Ein Jeder wollt sich wehren
Mit frischem freien Mut
Blanker Soldat …

Ihr Kapitäne alle
Ihr Kavaliere gut
Euer Ruhm geht jetzt mit Schalle
Habt all einen guten Mut
Blanker Soldat …

Der König von Schweden bekannte
Dem großen General
Dienen wir zu Wasser und Lande,
Verlassen uns auf ihn all.
Blanker Soldat …

Was er uns kommandieret
Bei Tag oder bei Nacht
Demselben wir parieren
Das Leben frisch gewagt
Blanker Soldat …

Den guten Pautis behend
Dem Marschalk in dem Feld
Dem soll man billig gehorsam sein
Die Schlacht hat er bestellt.
Blanker Soldat …

Gestürmet bei der Reuteiei
Und bei den Musquetier,
Bei Offiziern und Gfreiten
Erlangen wir Preis mit Ehrn
Blanker Soldat …

Ade! noch Eins gesoffen
Der Schwede der führt den Krieg
Der Sachs ist aufgebrochen
Gott geb ihm Glück und Sieg!
Blanker Soldat …

Ade! ihr braven Soldaten
Ihr lieben Damen all
Heut essen wir Gsottens und Bratens
In unsers Feindes Saal.
Blanker Soldat …

Wir wollen treten zusammen
Und liefern eine Schlacht
Ein jeglicher sein Namen
Groß Lob und Ehre macht
Blanker Soldat …

Wann andere Leute schlafen
Und ruhen in der Nacht
So ziehen wir an die Waffen
Und schießen drauf, daß es kracht
Blanker Soldat …

Auf Christum wolln wir bauen
Der unser Obrister ist
Ihm wollen wir vertrauen.
Er braucht kein arge List.
Blanker Soldat …

Der Schwed tut es frisch wagen
Mit etlich tausend Mann
Mit seinem Feind zu schlagen
Gott wolle ihm beistahn!
Blanker Soldat …

Dem Sachsen wollen wir dienen
Zum Lob der Christenheit
Wir wollen uns ritterlich wehren
Im Fechten und im Streit.
Blanker Soldat …

Die Karthaunen hört man brummen
In dem Feld klein und groß
Und in den Lüften donnern
Die grausame Hagelsgschoß
Blanker Soldat …

Dardurch wird hingerichtet
So manches junge Blut
Damit man kein verschonet
Hauptmann und Fähndrich gut
Blanker Soldat …

Dies Lied ich euch sing eben
Ihr Soldaten in gemein Gott
woll euch Glück und Heil geben
Und stetig bei euch sein
Blanker Soldat
In unserm Ornat
Frisch auf, Soldat
Gott helf uns früh und spat!

Text und Musik: Verfasser unbekannt
in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 308)

Anmerkungen zu "Warum sollen wir trauern (Soldatenlied)"

Fl. Bl. „Zwei schöne neue Lieder. Das Erste -. „Warumb sollen wir denn trauren und weinen überall etc. Das Andere : Kein Soldat soll nicht trauren und weinen überall etc. In voriger Melodey <Bild: Reuter trompetend!: Gedruckt, Im Jahr 1632.“

Fl. Bl. (1633): Drey außbündige schöne neue Lieder. Das Erste, Gott grüß dich lieber bayrischer Bauer zc. Das Ander, Traurig bin ich, Trauren kräncket mich, Trauren etc…. Das Dritte, Warum sollen wir trauren. (Bild: Reuter der trompetet)  Jahrzahl abgeschnitten. 1633 von Meusebach’s Hand als Jahrzahl gesetzt. — In beiden Drucken war das Lied gleichlautend.

.