Lahn

Lahn: Volkslieder, Reime, Gedichte

Strophe: Es steht ein Wirtshaus an der Lahn
War ein Schickslein an der Lahn
Vom Rheine begrenzet durchspielt von der Lahn (Nassau)
Strophe: Jetzt war´n wir selber an der Lahn
Es steht ein Wirtshaus an der Lahn (1921)
Es steht ein Wirtshaus an der Lahn (1926)
Es steht ein Wirtshaus an der Lahn
Dich will ich jubelnd preisen mein trautes Heimatland (Lahnlied)
Dort wo in Deutschlands schönsten Gauen die Lahn zum stolzen Rheine zieht
Gott geb ihm ein verdorben Jahr (Nonnentrost oder Klosterscheu)

Gott geb ihm ein verdorben Jahr (Nonnentrost oder Klosterscheu)

Gott geb ihm ein verdorben Jahr, Der mich hat macht zur Nonnen, Und mir den schwarzen Mantel gab, Den weißen Rock darunter. Soll ich ein Nönnchen werden Dann wider meinen Willen, So will ich auch einem Knaben jung Seinen Kummer stillen. Und stillt er mir den meinen nicht, So sollt es mich verdrießen Text und […]

Frauenlieder | 1359


Es waren zwei Gespielen

Es waren zwei Gespielen die gingen beide spazieren die eine führt ein frischen Mut die andere weint so sehre „Ach Gespiele, liebste Gespiele mein was weinest du so sehre? Weinst du um deines Vaters Gut oder weinst du um deine Ehre?“ „Ich wein nicht um meines Vaters Gut wein auch nicht um meine Ehre wir […]

Liebeslieder | Lieder von Arm und Reich | 1544


Es ritt ein Herr und auch sein Knecht (Knecht tötet Herrn)

Es reit ein Herr und auch sein Knecht wol über ein Heide die was schlecht ja schlecht und Alles was sie redten da was Alles von einer wunderschönen Frauen ja Frauen Ach Schildknecht lieber Schildknecht mein was redst von meiner Frauen ja Frauen und fürchtest nicht mein braunen Schild zu Stücken will ich dich hauen […]

Balladen | 1547


Ach wer will hören singen – zwei Schwestern

Ach wer will hören singen ein Lied in dieser Frist Von wunderlichen Dingen in Holland gschehen ist Von zwei Schwestern mit Sitten die ein Reich wollt verstahn die Arme tät sie bitten aber sie hats nicht tan Die Arme hätt sechs Kinder die litten Hungersnoh sie hatt ihr mehr noch minder ihr frommer Mann war […]

Balladen | Geistliche Lieder | Lieder von Arm und Reich | | 1569


Ännchen von Tharau ist´s die mir gefällt

Ännchen von Tharau ist´s, die mir gefällt sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld Ännchen von Tharau hat wieder ihr Herz auf mich gerichtet in Lieb und in Schmerz Ännchen von Tharau, mein Reichtum, mein Gut du meine Seele, mein Fleisch und mein Blut Käm alles Wetter gleich auf uns zu schlahn, Wir […]

Liebeslieder | 1637


Das Baurenwerk ist nix mehr werth (Bauernklage)

Das Baurenwerk ist nix mehr werth Der Handel hat sich bald verkehrt Ist nix dabei als Müh und Gschwär (Beschwerde) Wollt, daß der Teufel ein Baur wär! Träidt (Getreide) und Viech gilt ä (auch) nix mehr Schmolz und anders ä nix her; Bring ix (ich’s) int Stadt ä äff den Markt So brest und köfft […]

Bauernlieder | | 1650


Schön Ullerich und Hanselein (1812)

Schön Ullerich und Hanselein die wolltn zusammen ein Mädel frein Der Ulrich kriegt die schöne Magd dem Hansel wurd sie abgesagt Sie ging wohl in die Kammer packt ihr Geschmeid zusammen Er nahm sie bei ihrer schneeweißen Hand und führt sie nein in dicken Wald Und wie sie ein Stück gegangen war sah sie eilf […]

Liebeskummer | Raub-Mord-Totschlag | 1812


Puthühnchen Puthühnchen

Puthühnchen Puthühnchen was tust in unserm Hof Du pflückst uns all die Blümchen ab du machst es gar zu grob Mamachen, die wird zanken Papachen, der wird schlagen Puthühnchen Puthühnchen wie wird es Dir noch gehn aus Norddeutschland , in Kindervolkslieder (1920), bereits 1843 aus Brandenburg in „Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen“: Puthöneken Puthöneken wat deist in unsen […]

Kinderlieder | 1843


Tuck Tuck Tuck min Höhneken

Tuck Tuck Tuck min Höhneken wat deihst du in min´n Hoff du pflückst mi all min Blömeken du makst mi dat so groff Vadder sall di Griepen Mudder sall di slahn Min leewes Tuck-Tuck-Höhneken wo ward di dat noch gahn in: Macht auf das Tor (1905) Die Noten zu „Tuck Tuck Tuck min Höhneken“:

Kinderlieder | 1843


En Grofschmed satt in gooder Roh (1843)

En Grofschmed satt in gooder Roh en Grofschmed satt in gooder Roh un rookt sien Piep To back da to Sieh düt sieh dat sieh dä sieh düt sieh dat sieh dä Wat kloppt denn dä an miene Döhr et is ja as wenn t de Düwel wär (oder oy Junge hen ungick daför) Et […]

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Studentenlieder | , | 1843