Lieder der Strasse von A - Z

17 Lieder - Lieder der Strasse

mp3 anhören CD buch

All meine Sach die geht nicht wohl (Monarchenlied)

All´ meine Sach´, die geht nicht wohl wie´s geh´n soll saufen wir viel, so werden wir voll Die Schuh versoffen, barfuß geloffen Die Strumpf, die geh´n eh weg und da läuft man im Dreck durch den Rock scheint der Ellenbogen Die Haar wachsen mir zum Hut heraus wie ein Strauß das Hemd hängt mir zu den Hosen heraus ich wollt’

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1930


Als ich domols twintig Johr (0 längst verschwundne Tid)

Als ich   domols twintig Johr und  ´n Louis in Hamburg wor o  da   druckst ick oft  vull   Lust de Katrein on mine Bost Doch de Deern seggt denn to mi Loot mi sin, versopnet Veeh! Si de Tid, hebb´n oft wi beide de goldne Tid gedacht 0 längst verschwund’ne Tid wie liggst du so wit, so wit! 0 längst verschwund’ne

Lieder von Arm und Reich | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1904


Am Weidenboom am Weidenboom

Am Weidenboom, am Weidenboom da saßen sie allnächtig Sie sannen hin, sie sannen her ob Liebe ein Verbrechen wär´ am Weidenboom, am Weidenboom da liebten sie sich mächtig! Am Weidenboom, am Weidenboom Hat sie ihr Kind begraben Sie zog sich ab ihr Krinolin verfluchte sich und es und ihn am Weidenboom, am Weidenboom da fraßen ihr die Raben. Am Weidenboom, am

Erotische Lieder | Liebeskummer | Liederzeit: | | 1910


Auf der Walze ist es schön

Auf der Walze ist es schön wenn die Frühlingslüfte weh´n wenn in  goldenem  Sonnenglanze die Natur im bunten Kranze feiert neu ihr Auferstehn dann ist´s auf der Walze schön Auf der Walze ist es schön, wenn vom Kopfe bis zum Zehen gut Kluft und gute Trittchen, beibt man ferne stets dem Kittchen, lässt sich keine Biene sehen dann ist’s auf

Lieder von Arm und Reich | Vagabundenlieder | Liederzeit: | , , | 1930


Da droben auf dem Berge (Maurer)

Da droben auf dem Berge da steht ein schönes Haus Da schauen jeden Morgen lustige Maurer raus Ach Mutter, liebste Mutter, Von diesen möchte ich ein’n Der mit den schwarzbraun’ Äugelein das soll mein Liebster sein! Ach Tochter, liebste Tochter Du bist noch viel zu klein; Bleib du noch ein, zwei Jahre zu Haus, sonst wird’s dich reu’n Eh’ ich

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Frauenlieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1900


Des Morgens um halb fünfe (Bei Tiedemann an der Chaussee)

Des Morgens um halb fünfe, Da eilen wir geschwinde. Wir steigen die Leiter wohl in die Höh´, Bei Tiedemann an der Chaussee, o je! Wir steigen die Leiter wohl in die Höh´, Bei Tiedemann an der Chaussee. Der Polier und auch der Meister Die werden immer dreister Die schöne Zeit ist vorbei, o je! Bei Tiedemann an der Chaussee. Der

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | 1900


Ein Kunde tippelt einsam im Norden

Ein Kunde tippelt einsam im Norden Deutschlands am Meer Man schubbte ihn vor kurzem vom Orient hier her Er träumt von einer Schickse Im fernen Morgenland Mit der einstmals walzte Und dalfte Hand in Hand … ” Lieder aus dem Rinnstein ” Vorlage war Heinrich Heines “Ein Fichtenbaum steht einsam” verschiedene Vertonungen, u.a. Liszt und Woyrsch nach ” Lieder der

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1910


Ich bin der Lumpenmann

Ich bin der Lumpenmann Das seht ihr mir wohl an Ich kaufe Lumpen nach der Dicke Nach der Dünn und nach der Länge Drum geh ich von Haus zu Haus ruf aus vollem Halse raus: Lumpen! Lumpen! Die Leute sagten mir: In diesem Hause hier da gab’ es Lumpen nach der Dicke nach der Dünn und nach der Länge Lumpen

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: , | | 1792


Ich stand auf hohem Berge (Handwerksburschen)

Ich stand auf hohem Berge schaut hinunter ins tiefe Tal da sah ich drei junge Burschen bei einem Mädchen steh´n Der erste war ein Zimmermann Der zweite ein Kaufmannssohn Und der dritte, das war ein Maurer Der dem Mädchen wohlgefiel. Und der Maurer, der dreht sich um und um faßt das Mädchen bei der Hand: “Willst du reiten oder willst

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Vagabundenlieder | Liederzeit: | | 1900


Ick bin de Herr von Hewwenichts (De Grandmonarch)

Ick bin de Herr von Hewwenichts lang mol in de Fikke, krieg dor´n groten Floh herut den fot ick in dat Gnikke He he he he he didl it jam he he Ick hew min Olsch för Nusch verköfft hew dor nich veel för kreegen Son öl Schatek äs dat ok war war nich veel an gelegen He he he

Lieder von Arm und Reich | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Vagabundenlieder | Liederzeit: | | 1930