Das Löns-Liederbuch von A - Z

75 Lieder - Das Löns-Liederbuch

mp3 anhören CD buch

Die Finken und die schlagen (Das Hederitt)

Die Finken und die schlagen Die Bäume werden grün Herr Meister und Frau Meisterin Von dannen muß ich ziehn Denn jetzt singen wir das Hederitt Das Hederitt juchhei Und wenn der Sommer endet Dann wird die Liebe neu Die Buttervögel fliegen Die Spatzen tragen ein Leb’ wohl du Mädchen voller Zier Es muß geschieden sein Und jetzt singen wir das

Frühlingslieder | Liebeslieder | Liederzeit: | 1911


Die Maienglöckchen läuten (Beerdigung)

Die Maienglöckchen läuten Mit Totenglockenklang Es ist ein Herz gestorben Das war so lange krank Die Totengräber fliegen Die ganze Maiennacht Sie haben dem roten Herzen Ein schwarzes Grab gemacht In dem Zypressenbaume Da singt ein Vögelein Nun lasset uns aber trinken Den roten, roten Wein Nun lasset uns aber singen Zu Ende ist die Not Wir haben das Herz

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | 1911


Die Rosen in dem Garten (Wilde Rosen)

Die Rosen in dem Garten sind reizend anzusehn; Die wilden Heckenrosen sind noch einmal so schön Am Tage auf der Straße siehst du nicht nach mir hin Es braucht kein Mensch zu wissen daß ich dein Liebster bin Der Tag, der ist vergangen die Nacht, die bricht herein Im allerletzten Hause da ist ein heller Schein Ich lasse die Eule

Liebeslieder | Liederzeit: | 1911


Die Schneegans zieht (Vergiß mein nicht)

Die Schneegans zieht, der Sommer geht das Lieben ist vorbei, leb wohl, mein Schatz, vergiss mich nicht ich bleib dir ewig treu; Vergiß mein nicht, du Blümlein blau Blümlein blau im Morgentau! Vergiß mein nicht, du Blümlein blau du schönstes auf der Au. Es rauscht der Wind im Birkenlaub rauscht lauter Traurigkeit, leb wohl, mein Schatz, die Stunde schlägt schlägt

Abschiedslieder | Herbstlieder | Liebeskummer | Liederzeit: | 1911


Die schönste Freude die ich kenne (Heimliche Liebe)

Die schönste Freude, die ich kenne Rot Röselein, Vergißnichtmein Und die ich keinem Menschen nenne Rot Röselein, Vergißnichtmein Wir beide wissen’s ganz allein Verschwiegen soll es sein Und wenn die Sonne ist vergangen Rot Röselein, Vergißnichtmein Die Sterne an dem Himmel prangen Rot Röselein, Vergißnichtmein Kein Mensch weiß, wo ich kehre ein Verschwiegen soll es sein Und wenn auch Mond

Liebeslieder | Liederzeit: | 1911


Die Sommervögel singen (Das Wahrzeichen)

Die Sommervögel singen Jetzt über Wald und Feld Nun heißt es Abschied nehmen Ich fahre in die Welt. Die Rosen in dem Garten Die blühen alle weiß Mein Schatz hat sie begossen Mit Tränen allzuheiß. Die allzugroße Liebe Bringt allzugroße Pein Ich wäre gern geblieben Es sollte nicht so sein. Ums Jahr, da kehr ich wieder Dann blühn die Rosen

Abschiedslieder | Liebeskummer | Liederzeit: | 1911


Die Trommeln und die Pfeifen

Die Trommeln und die Pfeifen die haben ein laut Getön mit Trommeln und mit Pfeifen da geht´s noch mal so schön sind wir nicht die Grenadiere Grenadier in Schritt und Tritt wenn die Grenadiere kommen klingen alle Fenster mit Du wunderschönes Mädchen du sollst die meine sein du wunderschönes Mädchen ich denke immer dein wenn die blauen Bohnen fliegen wenn

Kriegspropaganda | Liederzeit: , | 1914


Du hast mein Herz gefangen (Der Tausch)

Du hast mein Herz gefangen Mit deiner weißen Hand Du hast mein Herz bestricket Mit einem roten Band Ich komm zu dir gegangen Mein Herz gib wieder her Denn da, wo es geschlagen Ist alles taub und leer Was willst du mit zwei Herzen Drum gib zurück es mir Und willst du es behalten So gib mir deins dafür Text:

Liebeslieder | Liederzeit: | 1910


Du lachst weil ich dich liebe (Der taube Garten)

Du lachst, weil ich dich liebe Hast deinen Spott mit mir Schön bist du von Gesichte Doch fehlt das Herze dir Darum sind deine Wangen Als wie der Schnee so weiß Und deine blauen Augen Die sind so kalt wie Eis Wenn andre Mädchen lieben Dann bist du ganz allein Es blühen keine Rosen In deinem Gärtelein Ein Garten ohne

Liebeskummer | Liederzeit: | 1911


Ei was mag denn das da sein (Auf der Gartenbank)

Ei was mag denn das da sein Blink und blank, blink und blank Sieht ja aus wie Sonnenschein Auf der Gartenbank Ist ja nicht der Sonnenschein Blink und blank, blink und blank Wird noch viel was Schön’res sein Auf der Gartenbank Was ist das für’n heller Schall Kling und klang, kling und klang Ist das wohl die Nachtigall Die da

Liebeslieder | Liederzeit: | 1911