Liedergeschichte: O Cara Mamma Mia

Zur Geschichte von "O Cara Mamma Mia": Parodien, Versionen und Variationen.

Unter dem Titel „Carnevale di Venezia“ wurde „O Cara Mama Mia“ um 1800 durch Paganini in Deutschland bekannt. Bereits 1707 in einer Oper verwendet, erfanden nicht nur die Kinder immer wieder neue Strophen auf diese eingängige Melodie.

Ich bin ein junges Weibchen
habe einen alten Mann /
schön zart bin ich von Leibchen
das sieht man mir wohl an

Schneeweiß sind meine Brüste
mein Mund ist rosenrot
und wenn das mancher wüsste

| ,


Mein Hut der hat drei Ecken,
drei Ecken hat mein Hut.
Und hätt´ er nicht drei Ecken,
so wär er nicht mein Hut!

Text: Verfasser unbekannt. Der Text geht vermutlich zurück auf das hebräische [...] ...

|


Wer lieben will, muß leiden
ohne Leiden liebt man nicht.
Sind das nicht süße Freuden
wenn die Lieb von beiden spricht

Wer Rosen da will brechen
der scheu die Dornen nicht.
Wenn sie auch [...] ...


Zwei Brüder wollten wandern
wohl nach Amerika –
sie fuhren mit viel andern
wohl auf der Cimbria.

Die Nacht, die war erst helle
dann stieg der Nebel auf-
Das Schiff verfolgte langsam
den vorgeschrieb`nen [...] ...


Ein Hund kam in die Küche
und stahl dem Koch ein Ei.
Da nahm der Koch den Löffel
und schlug den Hund zu Brei.

Da kamen alle Hunde
und gruben ihm ein Grab.
Und [...] ...


Mein Schatz, der heißt Karline
und dem bin ich so gut
und wenn ich was verdiene
so kauf ich ihr´nen Hut

Text: Verfasser unbekannt –
Musik: Auf die Melodie von Wer lieben will, [...] ...


Mein Hut, der hat drei Ecke
Drei Ecke hat mein Hut
Napoleon soll verrecke
Mit seiner blech´ne Schnut

Text: Verfasser unbekannt, Parodie auf „Mein Hut der hat drei Ecken“
Musik: auf die Melodie von [...] ...

|




Alle Liedergeschichten