Liedergeschichte: Lindenschmid

Zur Geschichte von "Lindenschmid": Parodien, Versionen und Variationen.

„Wir haben zwei Lindenschmid-Lieder: dieses und das folgende. Wie beide ineinander geabeitet sind, mag der Leser selbst ersehen. Welche von beiden Fassungen ist wohl die ältere? Ich vermute, das hier [zuerst] stehende sei das ältere; es ist unvollständiger und zerrütteter als das nach folgende. Der Text mag bald nach der Hinrichtung des Wegelagerers Schmid von der Linden 1490 entstanden sein. Über das Geschichtliche vergl. Liliencron, hist. VL. Nr. 178. — (Böhme, 1893)

Über die Melodie, die als Lindenschmidston unendliche mal im 16. Jahrh. angeführt wird, s. Böhme, Altd. Ldb. Nr. 377, wo glaubhaft nachgewiesen ist, daß dieser Ton 1530 zum Kirchenliede „Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn“ verwendet und zu dem Behufe durch Wiederholen der 4. Zeile aus der fünfzeiligen Melodie eine sechszeilige gemacht worden ist. Zu diesem geistlichen Texte kommt sie in einer Berliner Handschrift um 1530, dann 1534 in Ott’s Liederbuch Nr. 15 vor, in Babst’s Gesangbuch 1545 und ist dann in allen evangelischen und katholischen Gesangbüchern bis auf die Neuzeit erhalten geblieben.

Was wölln wir singen und heben an? Das Best das wir gelernet han Ein neues Lied zu singen Wir singen von einem Edelmann Der heißt Schmid von der Linden Der Lindenschmid hat einen Sohn Der schwang den Rossen das Futter vor Über eine kleine Weile Er lag dem Markgrafen in dem Land Und war ihm ... Weiterlesen ... ...

Drei Fürsten hond sich eins bedacht Hond viel der Landsknecht zusammen bracht Für Landstuhl seind sie zogen Mit Büchsen und mit Kriegeswat Den Franzen soll man loben, ja loben Zu Landstuhl er sich finden ließ, Das bracht den Fürsten kein Verdrieß, Sie huben an zu schießen Der Pfalzgraf ihm hofieren hieß Darob hätt Franz Verdrießen, ja ... Weiterlesen ... ...

Welcher fröhlicher Tag will han Der soll zu Sauct Redlinus gahn Zum hochgebornen Fürsten Welcher viel Pfenning im Seckel hat Der trinkt, wann er dürstet, ja dürstet Er setzt das Gläslein an den Mund Und trinkt es aus bis auf den Grund Den edlen Saft der Reben Deß wöll wir Gott dankbar sein Der uns ... Weiterlesen ... ...

Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn all die ihr seid beschweret nun mit Sünden hart beladen ihr Jungen, Alten, Frau und Mann ich will euch geben, was ich han will heilen euren Schaden. Mein Joch ist sanft, leicht meine Last und jeder, der sie willig fasst der wird der Höll entrinnen Ich helf ihm ... Weiterlesen ... ...

Es ist nit lang, dass es geschah Dass man den Lindenschmid reiten sah Auf einem hohen Rosse Er reit den Rheinstrom auf und ab Hat sein gar wohl genossen, ja genossen Frisch her, ihr lieben G’sellen mein Es muß sich nur gewaget sein Wagen das tut gewinnen Wir wollen reiten Tag und Nacht, Bis wir ... Weiterlesen ... ...

Am Weihnachtsabend in der Still Ein tiefer Schlaf mich überfiel Mit Freuden ganz begossen Mein Herz empfing viel Süßigkeit Vor Honig und vor Rosen Mir träumte wie ein Engel käm Und brächte mich gen Bethlehem Ins Judenland getragen Ein Wunderding sich da begab Hör zu, dies lass dir sagen In einen Stall ging ich hinein ... Weiterlesen ... ...