Liederlexikon: Ludwig Liebe

| 1819

Eduard Ludwig Liebe wurde am 19. November 1819 bei Magdeburg geboren. Er starb am 4. Februar 1900 in Chur. Der Schüler von Spohr und Baldewein in Kassel wurde Musikdirektor in Koblenz, Mainz, Worms, unterrichtete für einige Jahre in Straßburg, später in London. Werke: „Die Braut von Asola“, Karlsruhe 1868, einige Lieder wurden recht populär. Seine Vertonung von August Beckers „O Wanderglück o Wanderlust“ diente posthum (vermutlich) als Vorlage für einige kriegsbegeisterte Lieder zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

"Ludwig Liebe"