Liederlexikon: Koepp

| 1895

mp3 anhören CD buch

Der Lehrer Johannes Koepp (1895 1957) sammelte zeitlebens die Lieder seiner Heimatstadt Berlin. In den 1930er-Jahren übernahm er das Märkische Volksliedarchiv und trug als besessener Sammler, Forscher und Aufzeichner mehr als 1.000 Berliner Lieder und Moritaten zusammen. Dabei lauschte er seinen Mitbürgern Worte und Weisen vom Munde ab und besuchte seine »Kunden« regelmäßig in den »Herbergen zur Heimat«. Der Krieg vernichtete 1945 sein Archiv.




"Koepp" im Archiv:

Komme doch komme doch Prinz von Preußen

Komme doch, komme doch Prinz von Preußen komme doch, komme doch nach Berlin wir woll´n dir mit Steine schmeißen und das Fell über die Ohren ziehn Schlächtermeister, Prinz von Preußen Komme doch, komme doch nach Berlin Wir woll´n dir mit Steine schmeißen und auf die Barrikaden ziehn Text : anonym – Musik: nach dem Tanzlied “Komme doch komme doch Komm

Es weht der Wind von Brandenburg her

Es weht der Wind von Brandenburg her es hat noch nicht gefroren Es schlief ein Graf bei seiner Mamsell bis an den frühen Morgen Und als die Zeit vergangen war da fing sie an zu weinen Wein nicht, wein nicht, mein liebes Kind ich schenk dir tausend Taler Die tausend Taler will ich nicht ich sag es meiner Mutter Ach

Ich ging auf eine Wiese und die war naß

Ich ging auf eine Wiese und die war naß da kam ne alte Ziege und die fraß Gras Ei ei mein Schatz komm her zu mir es sind so schöne Mädchen hier Ei ja freilich wo ich bin da bleib ich bleib ich wo ich bin adjö mein liebes Kind Sammlung Otto Glaser , Potsdam 1885 , Nr. 57, Melodie

Mehr zu "Koepp"