Bremer Stadtmusikanten

Matthias Claudius

Claudius, Matthias

| 1740

Matthias Claudius wurde am 15. August 1740 in Reinfeld (Holstein) geboren und starb am 21. Januar 1815 in Hamburg. Er wurde vor allem bekannt war durch seine volksliedhaften Gedichte – das bekannteste unter ihnen ist sicher „Der Mond ist aufgegangen“. Im Januar 1771 zog Matthias Claudius nach Wandsbek und wurde dort Redakteur der Handels-Zeitung „Der Wandsbecker Bote“. Claudius fügte Gedichte und Aufsätze hinzu, und unter ihm wurde die Zeitung zur ersten deutsche Volkszeitung und in ganz Deutschland bekannt. Sie erschien aber nur von 1771 bis 1775.

Matthias Claudius verwendete in seinen Gedichten und Überlegungen als Pseudonym für sich auch den Namen Asmus. Seine finanzielle Lage war stets prekär, bis er ab 1785 einen Ehrensold des dänischen Kronprinzen Friedrich, den seine literarischen Qualitäten überzeugt hatten, erhielt. Matthias Claudius ist auf dem Friedhof der Wandsbeker Christuskirche begraben. (nach Wikipedia)

mp3 anhören CD buch






"Matthias Claudius" im Archiv:

Hermann Claudius

Hermann Claudius, Urenkel von Matthias Claudius, wurde am 19. Oktober 1878 in Langenfelde bei Hamburg geboren und starb am 8. September 1980 in Grönwohld bei Trittau, Kreis Stormarn, im Alter von 101 Jahren. Von 1900 bis 1934 war Volksschullehrer. danach  freier Schriftsteller wegen Berufsunfähigkeit aufgrund eines Motorradunfalles . Mehrere Gedichte von Herrmann Claudius wurden vertont, das bekannteste Lied ist sicher […]

Friede sei um diesen Grabstein her (Bei dem Grabe meines Vaters)

Friede sei um diesen Grabstein her!Sanfter Friede Gottes! Ach, sie habenEinen guten Mann begraben,Und mir war er mehr Träufte mir von Segen, dieser MannWie ein milder Stern aus bessern Welten!Und ich kann´s ihm nicht vergeltenWas er mir getan Er entschlief; sie gruben ihn hier einLeiser, süßer Trost, von Gott gegebenUnd ein Ahnden von dem ew´gen […]

Englert

Michael Englert (1868 in Marktheidenfeld geboren; gestorben 1956) war Rechtssekretär der Freien Gewerkschaften. Als nebenberuflicher Musiklehrer und Chorleiter vertonte er 1915 eines der bekanntesten Lieder der Arbeiterbewegung Wann wir schreiten Seit an Seit Den Text hatte Herrmann Claudius , der Urenkel von Matthias Claudius (1740-1815, „Der Mond ist aufgegangen“), 1914 gedichtet. Weitere bis heute populär […]

Ein Sternlein stand am Himmel

Es stand ein Sternlein am Himmel Ein Sternlein guter Art Das tät so lieblich scheinen So lieblich und so zart Ich wußte seine Stelle am Himmel, wo es stand trat abends vor die Schwelle und suchte, bis ich´s fand Und blieb dann lange stehen hatt große Freud in mir das Sternlein anzusehen und dankte Gott […]

Vorüber ach vorüber (Der Tod und das Mädchen)

Vorüber! ach, vorüber!Geh, wilder Knochenmann!Ich bin noch jung, geh, Lieber!Und rühre mich nicht an Gib deine Hand, du schön und zart Gebild,Bin Freund und komme nicht zu strafen.Sei gutes Muts! Ich bin nicht wild,Sollst sanft in meinen Armen schlafen Text: Matthias Claudius – 1775 Musik: Franz Schubert , 1817in: Als der Großvater die Großmutter nahm […]

Im Anfang war´s auf Erden nur finster wüst und leer

Im Anfang war´s auf Erden nur finster, wüst und leer und sollt´ was sein und werden mußt´ es wo anders her So ist es hergegangen im Anfang, als Gott sprach und wie sich´s angefangen so geht´s noch diesen Tag Was nah ist und was ferne, von Gott kommt alles her! Der Strohhalm und die Sterne, […]


Mehr zu "Matthias Claudius"