Liederlexikon: Aprikose

| 1908

mp3 anhören CD buch

Das Heimatland der Aprikose ist Armenien. Erst im späteren Altertum, zur Zeit Alexanders des Großen, ist die Aprikose nebst Pfirsich und Zitrone nach Südeuropa eingeführt worden. Alle drei Früchte wurden von den Griechen als Apfelarten bezeichnet: melon armeniakon, persikon, medikon. Vielleicht ist erst zur Zeit der Kreuzzüge die Aprikose nach Frankreich (le damas = Pflaume aus Damaskus) und dann nach Deutschland eingewandert. Es sind Fruchtbäume, deren Anbau gewissen klimatischen Bedingen unterworfen sind. Sie sind ehemals weniger im gemeinen Volke genossen worden und spielen daher nur geringe Rolle in unserer Volkserotik, wenn auch Gestalt, das ovale Rund mit der Kerbe, der Riefe, und Schönheit, Duft und zarter Schmelz der beiden Früchte zum erotischen Vergleich mit dem Feminal auffordern.

So wird von dem „verbotenen” Züricher Lyriker die jungfräulich geschlossene Vulva mit der Aprikose verglichen. Siehe den Ergänzungsband. — In Indien dagegen ist die allgemein das Symbol der Vulva, wie in Japan, die Pfirsichfrucht.

in Volkserotik und Pflanzenwelt (1908)



"Aprikose" im Archiv:

Knöpfe werfen (Anschlagen)

Bei diesem beliebten Frühlingsspiele der Knaben wirft man einen Knopf oder eine Spielmarke von Messingblech oder einen Pfennig gegen die Mauer, daß er abprallt. Die übrigen Spieler haben ihr Geldstück oder ihre Spielmarke am Boden “gesetzt”. Wenn die fallende Marke einer liegenden so nahe kommt, daß man sie mit einer Spanne erreichen kann, so sagt man “es brennt” und der

Ringel Rangel Rosen (1895)

Ringel Rangel Rosen schöne Aprikosen Veilchen blau vergißmeinnicht alle Kinder setzen sich Kikeriki Variation von “Ringel Rangel Rose”: aus Kassel , bei Lewalter I Nr. 12 – genauso der Text im Vogtland , Dunger 320 , ebenso im Nassauerlande mündlich durch Wolfram abgedruckt u.a. in Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897) – Ringel Rangel Rosen (1913) — Was die deutschen Kinder singen

Nun blüht der Aprikosenbaum

Nun blüht der Aprikosenbaum nun geht´s in die Welt hinein. Nun kommt, o Herz, dein goldener Traum vom Lenz und Sonnenschein. Noch rasch eine lustige Melodei dann, fahrender Schüler, juchei, juchei! Juchei, jucheissa im Mai! Des Abends spiel’ ich am Lindenbaum den lachenden Mädchen zum Tanz. Es küßt des Himmels rosiger Saum die Erde im Frühlingsglanz. Es rauscht in den

Mehr zu "Aprikose"