Ich kenn ein Auge das so mild

Liebeslieder | 2010
CD buch




Ich kenn ein Auge, das so mild
und glänzet wie ein Sternenbild
So hold auf mich hernieder sieht
und mich hinauf zum Himmel zieht.
Dort prangt ein Stern, so hell und rein
wie jenes Auge Sonnenschein
Du liebes Aug, du heller Stern
Du bist mir nah und doch so fern

Dies Aug ist süß und veilchenblau
Drin spiegelt sich der Tränentau
Und wenn ich dieses Auge seh
Erfüllt mich Lust, erfüllt mich Weh
Versenken möcht ich mich hinein
In dieses Auge Sonnenschein.
Schließt einmal dieses Auge sich
Dann wird es ewig Nacht für mich


Wenn dieser Stern mir nicht mehr lacht
Dann wird es ewig für mich Nacht
Diese beiden Sterne hold
Sind Morgenglanz und Sonnengold
Du liebes Aug, du heller Stern
Du bist mir nah und doch so fern
Du liebes Aug, du heller Stern
Du bist mir nah und doch so fern

Text: E. M. Uettinger – oder Oettlinger ?
Musik: A. Reinardt – auch: Ferdinand Gumbert
u. a. in: — Liederbuch Postverband (1898) — Großes Volks-Liederbuch (ca. 1900) — Wandervogel-Album (1920)

CD buch







Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.