Gesundheit Herr Nachbar mein Gläschen ist leer

Volkslieder » Trinklieder

Gesundheit Herr Nachbar mein Gläschen ist leer

mp3 anhören"Gesundheit Herr Nachbar mein Gläschen ist leer" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Gesundheit Herr Nachbar
mein Gläschen ist leer
Herr Bruder, Herr Vetter
nun rückt doch hierher
wir wollen eins trinken
und munter uns zeigen,
wir wollen das Gläschen
dem Nachbar hinreichen.

Wir wollen nun trinken
bis alles ist leer
wenn’s immer, wenn’s immer
wenn’s immer so wär

In Ungarn, in Ungarn
da wächset mein Wein
doch will ich des Franzmannes
Tadler nicht sein
Champagner, Champagner
was fehlt ihm da wieder
Er stärket den Magen
und hebet die Glieder

Wir wollen nun trinken
bis alles ist leer
wenn’s immer, wenn’s immer
wenn’s immer so wär

Nun Freunde: es lebe, was nützlich und gut
es lebe der Frohsinn, die Schönheit, der Mut
es leben die Braven, die zu uns sich halten
es leben die Jungen, es leben die Alten

Wir wollen nun trinken
bis alles ist leer
wenn’s immer, wenn’s immer
wenn’s immer so wär

Nun lasset uns freuen
denn Salomon spricht
nachdem er’s genossen
„Nun kümmert’s mich nicht!“
Wir kommen doch morgen
so jung nicht zusammen
nur schade, wir müssen
doch endlich von dannen

Wir wollen nun trinken
bis alles ist leer
wenn’s immer, wenn’s immer
wenn’s immer so wär

Die Türken sind Narren
sie trinken nicht Wein
Wir wollen gescheiter
denn Mohammed sein
Herr Bachus der lebe
der über uns schwebet
der unsere Herzen
zur Freude belebet

Wir wollen nun trinken
bis alles ist leer
wenn’s immer, wenn’s immer
wenn’s immer so wär

Text: Christian August Vulpius (1793)
Musik: Karl Ditters von Dittersdorf (1790)
aus der Oper „Hokus Pokus“. Das Trinklied in der Oper beginnt: „Dem Gotte der Reben vertrau ich mein Glück“. Darin am Schlusse der Chorrefrain: „Wenn’s immer so wär!
Angaben nach „Volkstümliche Lieder der Deutschen“ (1895)

Anmerkungen zu "Gesundheit Herr Nachbar mein Gläschen ist leer"

Andere 2, und 3. Strophe:

So lasset uns trinken im frohen Verein
und soll auch ein fröhliches Lied dabei sein
wir kommen ja morgen so jung nicht zusammen
nur schade, wir müssen doch endlich von dannen

Drum Freunde: es lebe, was heiter und gut
es lebe der Frohsinn, die Schönheit, der Mut
es leben die Braven, die zu uns sich halten
es leben die Jungen, es leben die Alten

.