Bremer Stadtmusikanten

Der Ritter Kurt zu Ochsenwang

Balladen | Scherzlieder | Trinklieder | | 1896 |

mp3 anhören CD buch



Der Ritter Kurt von Ochsenwang
der hatt´zum Suffe einen Hang
es soff Euch dieser Schweinemag´
– Nacht und Tag

Zu Bissingen,  beim Adlerwirt
da hat er einst sich nicht geniert
er soff ´nen Hektoliter Wein
– ganz allein.

Und wenn er dann, vom Weine voll
So trieb er´s in der Gegend toll
er raubt´ im Ob- und Unterland
– allerhand

Der Bäu´rin auf der Torfgrub´ drauß,
der drang er ein ins Hühnerhaus;
er raubt´  die Henne mit dem Ei,
– ei, ei, ei

Einst ritt er ´nab nach Hepsisau
und stahl dem Pfarrer eine Sau
er hing sie an den Sattelknopf
– dieser Tropf

Und dann ging es mit Ach und Krach
im Trab hinauf am Zipfelbach
und rüber ritt zur Räuberburg
– dieser Schurk.

Von Diepoldsburg, dem Ritter Hans
gefiel die Sache gar und ganz
schnell lud man noch den Weilandstein
– zu dem Schwein

Von Sulzburg die und von der Teck
erfuhren von dem guten Zweck
und bald saß bei der Metzelsupp´
– ein Ritterklub

Und nachher ging ein Trinken los
das uns´re ist ein Nippen bloß!
Von Wein und Bier und Kirschenschnaps
– und gab´s  ´nen Daps.

Und als der Morgen kam herbei,
da war auch aus die Schmauserei;
die Ritter ritten heim wie toll
– hagelvoll.

Und grade kam von Schopfloch her
harmlos ein Commis-Voyageur
der führt in seinem Wagen mit
– Dynamit

Herr Kurt legt ein die lange Lanz´
beraubt den Armen gar und ganz
auf seine Burg bringt er den Raub
– dieser Knaup.

Voll Habsucht öffnet er die Säck´,
wird bleich vor Unmut und vor Schreck
er meint es sei nur allenfalls
– Glaubersalz

Und weil seine Auge Feuer sprüht,
entzündet sich das Dynamit !
Und gleich liegt auch halb Württemberg
– überzwerg

Von Kurt und seiner Burg da ischt
fortan auch jede Spur verwischt
ein großes Loch zu sehen war
– s´ Randecker Maar!

Text – und Musik ? :D. Wied , um 1896 –
in Albvereins-Liederbuch (ca. 1900)
D. Wied war vermutlich Mitglied des Albvereins , der Liedtext steht in der Rubrik:Alb – und Albvereinslieder

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.