Am Rosenhügel hob ich mich empor

Volkslieder » Lieder von Alt und jung

Am Rosenhügel hob ich mich empor

mp3 anhören"Am Rosenhügel hob ich mich empor" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Am Rosenhügel hob ich mich empor
Wo ich in süßen Träumen mich verlor
Doch ach, verschwunden ist der Wellen Schaum
Das Leben ist ja nur ein Traum

Ich dachte meiner Jugend goldnen Zeit
Der ersten Liebe holden Seligkeit
Doch ach verschwunden ist der Hoffnung Schaum
Das Leben ist ja nur ein Traum

Um Freunde schlang ich meinen heißen Arm
Und drückte sie am treuen Busen warm
Da kam ein Sturm, entblättert stand der Baum
Das Leben ist ja nur ein Traum

Ich träumte erst vom stolzen Glück und Ruhm
Rasch trat ich in der Künste Heiligtum
Doch ach verschwunden ist nun all mein Glück
Der schöne Traum kehrt nie zurück

Es ist ein Traum wenn einst mein Auge sinkt
Und Psyche hold und rosig mich umschlingt
Dann ruf ich jauchzend durch den Schöpfungsraum
Es war ja alles nur ein Traum

Text und Musik: Verfasser unbekannt

Dieser Kölner Text, aufgezeichnet 1834 in Moers, wurde 1843 auch in Barmen gesungen. Etwas anders steht der Text auf einem fliegenden Blatt um 1830-40: Neuer Liederkranz, Berlin, Trowitsch und Sohn, Wieder eine sehr abweichende Lesart fand ich im Elsass, daher die 2. Melodie (Volkstümliche Lieder der Deutschen, 1895)

Zweite Melodie zu "Am Rosenhügel hob ich mich empor"

Zweite Melodie zu
Melodie im Elsass, 1889

.