Spiel: Wer sitt in dissen hogen Toern


mp3 anhören CD buch

Wer sitt in dissen hogen Toern
dar sitt en Königsdochter in
Kann ike de nich to seen krigen
se is so fast vermuret
de Muer de will nich bräken
de steene de will nich stäken
enen steen bräk ik uet

Beide Ogen fallt di uet
Nä, nä!
Schaet nich (schadet nichts)
Baet nich (Hilft nichts)
Steen und Been verlaet mi
Kling Klang Gloria
Kumm und folg mi achterna

Ausführung: In der Mitte des Kreises von Tanzenden hockt ein Kind, die Königstochter im Turm. Ein anderes (als Vortänzer) steht außerhalb des Kreises und singt, worauf man antwortet. Bei den letzten Worten erhält eine Tänzerin des Kreises einen Schlag und folgt der Vortänzerin, sie am Kleide fassend. So wird der Tanz fortgesetzt, bis der Kreis aufgelöst und die Königstochter befreit ist (bei Müllenhoff , 485) – in : Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897)


Kinderspiele-Thema: (1897)
Spiele im Überblick (800): Alle Kinderspiele
Kinderreime im Überblick (1300): Alle Kinderreime
Schlagwort: | , |



Mehr alte Kinderspiele;

Allgemein - Ballspiele - Blinde Kuh - Brückenspiele - Erste Spiele - Fangen spielen - Geschicklichkeitsspiele - Hab verloren meinen Schatz - Ketten und Reihen - Kreisspiele - Blauer Fingerhut - Gefangene Königstochter - Plumpsack - Ringel Rangel Rosen - Sieben Jahre spinnen - Wenn wir fahren auf der See - Ratespiele und Rätsel - Reise nach Jerusalem - Rollenspiele und Nachahmung - Es kommt ein Mann von Ninive - Im Sommer im Sommer - Wollt ihr wissen - Spiele mit Händen und Füßen - Fingerspiele - Klatschspiele - Spiele mit Pflanzen - Sprachspiele - Schlüssel zum Garten - Strassenspiele - Tanz - Verstecken - Ziellaufen -