Ziemlich viele Kinder stellen sich in einer Linie auf. Sie fassen die Hände an und halten sie hoch. Ein davorstehendes Kind fängt bei dem ersten an und fragt: „Fraache, wisse se, wo’s gute Bretcher gibt?“ Die
Frau sagt nun: „Oh, un was fir gude!“ Sie führt das Kind an eine falsche Stelle, gibt ihm einen Stoß und läuft davon, immer unter den hochgehaltenen Armen her, kreuz und quer.

Das andere Kind muss nun versuchen, die Frau zu fangen. Wenn die Frau gefangen wird, muss sie Brötchen kaufen, und das verfolgende Kind stellt sich zuletzt an, wenn nicht, muss es weiter kaufen, bis es jemanden fängt.

in Frankfurter Kinderleben (1929, Nr. 3739)


Dieses Kinderspiel in: |
Kinderreime im Überblick (1700): Alle Kinderreime
Spiele im Überblick (1000): Alle Kinderspiele

Mehr über: ,

Fangen spielen, kriegen spielen. Alte Kinderspiele aus dem 19. Jahrhundert rund ums Verstecken und Fangen aus einer alten Spielesammlung.

Alte Rollenspiele und Nachahmespiele – Spiele, wie sie die Kinder früher auf der Straße, in der Schule oder im Kindergarten gespielt haben.

.