Suchergebnisse für "Traute Lieder"

Traute Lieder hör ich wieder (Erzgebirge)

Traute Lieder här ich wieder Haamlich in der Muttersproch Un tief drinne in de Walder Klingt des olte Rauschn noch: Grüß dich Gott o du mei Arzgebarch Grüß dich Gott du grüner Wold O wie gern kehr ich ze dir zerück Wu su haamlich klingt und schallt Deine Täler,deine Hütten Deine Barch vull Wälder grü, Konnt ich draußn in der

Heimatlieder | Liederzeit: | 1925


Leb wohl traute Heimat du liebes Vaterhaus

Leb wohl traute Heimat du liebes Vaterhaus wir ziehen so fröhlich jetzt in die Fern hinaus Dem Wanderbursch es überall gefällt dem wackeren Gesellen gehört die ganze Welt Wir haben nicht Reichtum, sind leicht an Geld und Gut doch fröhliche Herzen und frohen deutschen Mut Er ist uns treu in Not und in Gefahr ein besserer Gefährte noch nie auf

Abschiedslieder | Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Liederzeit: | | 2011


O Thüringer Heimat du traute

O Thüringer Heimat du trauteim Herzen vom deutschen LandWohin, ich wandernd, auch schautedeines Gleichen nirgends ich fandWas Dichter preisend gesungendein Wald rauscht´s täglich dir zuund es rühmen fremde Zungenkein Land, so schön wie du Und deine Bewohner! Ja wahrlichdie Männer vom kern´gem HolzMit Armen stark und beharrlichund mit Herzen gut und stolzUnd hold die Mädchen und Frauengar keck, doch sittsam

Heimatlieder | | , | 2008


Hier wo in trauter Brüder Mitte

Hier, wo in trauter Brüder Mitte uns Hochgefühl das Herz durchglüht wo uns nach echter deutscher Sitte beim Becherklang die Zeit entflieht Hier fühlt, vom Bruderarm umwunden der Bruderliebe Seligkeit den ganzen Wert der frohen Stunden die sie beim Festlag uns beut´ Wenn unbelauscht, entfernt vom Neide ringsum der Freudenbecher klirrt und uns im Vollgenuss der Freude selbst Ewigkeit zu Stunden

Trinklieder | | 2008


Glück auf Kameraden im trauten Verein

Glück auf Kameraden im trauten Verein Beim schäumenden Glase gilt´s fröhlich zu sein Klint an: Dreimal hoch unser schöner Verband Aus ihm blühe Segen für Stadt und für Land! Oft habt ihr gesungen, gescherzt und gelacht oft habt ihr bei Jubel den Kehraus gemacht Doch Lieb´nur zum Nächsten, fern schnödem Gewinn durchflamm´Euere Herzen, erheb Euern Sinn Ertönet vom Turme das Feuersignal

Feuerwehrlieder | | | 2007


Vorwort: Die Lieder der Heimat

Wer sich heute ernsthaft mit den Liedern des Volkes abgeben will, findet sich durch das viele, was die letzten Jahrzehnte an grundlegenden Erörterungen zu diesem Thema gebracht haben, fast eher gehemmt und beirrt als gefördert. Die Definitionen des Begriffes “Volkslied” sind kaum noch zu zählen, und sie gehen weit auseinander. Sie grenzen ebenso den Begriff “Volk” verschieden ab, wie sie

Volkslied-Forschung | | | 1926


Wie traute Brüder sitzt man wohl so stumm

Wie, traute Brüder, sitzt man wohl so stumm beim Burschenschmaus? Drum schenkt die leeren Gläser voll und trinkt sie wacker aus! Gesang allein macht froh beim Wein macht fröhlicher beim Schmaus, drum schenkt die leeren Gläser ein und trinkt sie wieder aus! Der Herzgeliebten weih’ ich dies sie lebe für und für! Der Wein schmeckt ja nochmal so süss sing

Studentenlieder | Trinklieder | Liederzeit: | 1900


Heraus Ihr trauten Brüder

Heraus, Ihr trauten Brüder vom freien Fußballsport singt fröhlich Euere Lieder gar munter durch den Ort Wir wollen Fußball spielen solang ein Tor noch steht bis fern am Horizonte die Sonne untergeht “Nur Übung macht den Meister” soll unser Wahlspruch sein Des nächsten Wettspiels Geister soll´n den Erfolg uns weihn Doch wenn wir unterliegen in Ehren soll`s geschehn und würdevoll

Fussball-Lieder | Liederzeit: | 1900


Deutsches Armee Liederbuch

Das Deutsche Armee Liederbuch erschien im Verlag von B. A. Dathe in Leipzig zumindest in der 15. Auflage (122.000 Exemplare). Es enthält einen Stich vom General-Feldmarschall Grafen von Moltke, dem es gewidmet ist und stimmt die deutsche Jugend von 1914 auf 104 Seiten darauf ein, das Leben für den Reichtum von Fabrikanten und Großgrundbesitzern zu opfern. Im Nachwort heißt es: Motto: Im Herzen Gott,

| | | 1900


Von allem was auf Erden mir Trautes ist bekannt (Franken)

Von allem, was auf Erden mir Trautes ist bekannt sei du mir hochgepriesen mein edles Frankenland! Du birgst die Lieben alle du trägst mein Vaterhaus in deinen Armen schlief ich in der Kindheit Träume aus Wie stolz rollt seine Wogen der Strom durch deine Au’n wie lieblich sind die Dörflein wie ernst die Stadt zu schaun! Und an den Ufern

Heimatlieder | Landeshymnen | Liederzeit: | 1894