Herzlich tut mich erfreuen (christlich)

Volkslieder » Geistliche Lieder

Herzlich tut mich erfreuen
die liebe Sommer-Zeit
wenn Gott wird schön verneuen
alles zur Ewigkeit
Den Himmel und die Erden
wird Gott neu schaffen gar
all‘ Creatur soll werden
ganz herrlich, rein und klar

Die Sonn‘ wird neu und reine
der Mond und Sternen all
gar vielmal heller scheinen
daß man sich wundern soll
Das Firmament gemeine
wird Gott auch schmücken fein
das wird er tun alleine
zur Freud‘ den Kindern sein

Also wird Gott neu machen
alles so wunderlich
für Schönheit soll’s gar lachen
und alles freuen sich
Von gold und Edelg’steinen
die Welt wird fein geschmückt
mit Perlen groß und kleinen
als wär‘ es ausgestickt

Kein‘ Zung‘ kann nicht erreichen
die ewig‘ Klarheit groß
man kanns mit nichts vergleichen
die Wort sind viel zu bloß
Drum müssen wir solch’s sparen
bis an den jüngsten Tag
denn wollen wir erfahren
was Gott ist und vermag

Denn Gott wird bald uns alle
was je geboren ist
durch sein‘ Posaun‘ mit Schalle
in sein’m Sohn Jesu Christ
an unserm Fleisch erwecken
zu großer Herrlichkeit
und klärlich uns entdecken
die ewig‘ Seligkeit

Er wird uns unser Leben
den Leib mit Haut und Haar
ganz völlig wiedergeben
das ist gewißlich wahr
uns Leib und Seel‘ verklären
schön hell, gleich wie die Sonn
nach Lust, was wir begehren
und geben Freud‘ und Wonn

Sein‘ Engel wird auch schicken
der Herr Christ, unser Trost
entgegen Ihm zu rücken
der uns aus Lieb erlöst
der wird uns schön empfangen
mit aller Heil’gen Schar
in seine Arm‘ umfangen
das wird erfreuen gar

Kein Ohr hat je gehöret
kein menschlich Aug‘ gesehn
die Freud‘, so dem bescheret
so Gott Ihm hat versehn
sie werden Gott anschauen
von hellem Angesicht
lieblich mit ihren Augen
das ewig‘ wahre Licht

Gott werden sie erkennen
die heilig‘ Trinität
in Gottes Liebe brennen
sein Wesen und weisen Rat
wird Gott ihr’n Augen gönnen
und was Er ist und hat
auch seine Kinder nennen,
in seiner Kraft und Tat

Also wird Gott erfüllen
alles durch seine Kraft
wird Alles sein in Allem
durch seinen Geist und Saft
wird sich selbst ganz zu eigen
uns geben völliglich
und all‘ sein Gut und eigen
in Christo sicherlich

Mit Gott wir werden halten
das ewig‘ Abendmahl
die Speis wird nicht veralten
auf Gottes Tisch und Saal
wir werden Früchte essen
vom Baum des Lebens stät
vom Brunn des Lebens Flüsse
trinken zugleich mit Gott

All‘ unser Lust und Willen,
was unser Herz begehrt
was wir nur wünschen wollen
soll alles sein gewährt
deß werden wir uns freuen
Gott loben ewiglich
von wahrer Lieb und Treuen
uns lieben stetiglich

Wir werden stets mit Schalle
vor Gottes Stuhl und Thron
mit Freuden singen alle
ein neues Lied gar schön
Lob, Ehr, Preis, Kraft und Stärke
Gott Vater und dem Sohn
des heil’gen Geistes Werke
sei Lob und Dank getan

Solch’s Freudenlied mit Jauchzen
wird sein der Lobgesang
aus Freud und Lust des Herzens
der auserwählten Dank
Die Freud‘ wird ewig bleiben
und nimmermehr vergehn
viel größer, denn wir glauben
für Gott im Werke stehn

Text: Johann Walter (1552)
Musik: auf die Melodie von Herzlich tut mich erfreuen

.