Jahr: 1856

Wir kommen daher ohn´ allen Spott
Ein´ schön´ guten Abend geb euch Gott

Ein´ schön´ guten Abend, eine fröhliche Zeit
die uns der Herr Christus hat bereit´

Wir kommen hierher von Gott gesandt
mit diesem Stern aus Morgenland

Wir zogen daher in schneller Eil´
In dreißig Tagen vierhundert Meil´

Wir kamen vor Herodes Haus
Herodes schaut zum Fenster heraus

„Ihr […]

Drei-Könige-Lieder | Geistliche Lieder | 1856


Dort drunten im Tale
läufts Wasser so trüb
und i kann dirs nit hehle
i han di so lieb

Sprichst allweil von Lieb
sprichst allweil von Treu,
und e bissele Falschheit
is auch wohl dabei.

Und wenn i dirs zehnmal sag
daß ich di lieb
und du geist mir kein Antwort
so wird mirs ganz trüb

Für die Zeit […]

Liebeslieder | 1856


Jetzt fängt das schöne Frühjahr an,
Und alles fängt zu blühen an
Auf grüner Heid und überall.

Es wachsen Blümlein auf dem Feld
Sie blühen weiß, blau, rot und Gelb,
es gibt nichts schöneres auf der Welt

Und wenn sich alles lustig macht
und ich auch gar nicht schlafen mag
geh ich zum Schätzele bei der Nacht

Jetzt […]

Frühlingslieder | | 1856


Nimm sie bei der schneeweißen Hand
und führ sie in den Rosenkranz
Blau, blau Blumen auf mein Hut
hätt ich Geld und das wär gut
Blumen auf mein Hütchen

Jungfer, ihr sollt tanzen
in diesem Rosenkranze.
Blau, blau Blumen auf mein Hut
hätt ich Geld und das wär gut
Blumen auf mein Hütchen

Jungfer, ihr sollt küssen!

Tanzlieder | , | 1856


Es hütete ein Schäfer an jenem Holz
der hörte ein kleines Kindlein schrein

„Du hörst mein Schreien und siehst mich nicht?
Ich bin im hohlen Baum versteckt.“

„Wer hat dich denn darein gesteckt?“
„Die jüngste der Prinzesselein.“

Er nahm den Knaben auf seinen Arm
und trug ihn in das Hochzeitshaus.

Guten Tag, guten Tag, ihr Hochzeitsleut
Ich bring euch […]

Balladen | Lieder über uneheliche Kinder | 1856


Es hütet ein Schäfer wohl an dem Rhein,
Er hört ein kleines Kindlein schrein.

Ach Kindlein klein, ich hör dich schrein,
Wer weiß, wer deine Mutter wird sein.

Meine Mutter, die will heute Hochzeit halt’n,
Ein grünes Kränzlein tut sie tragen.

Ein grünes Kränzlein, höret ihr nicht,
Sie hat schon drei Kinder ums Leben gericht.

Das erste hat sie […]

Balladen | Lieder über uneheliche Kinder | 1856


Spring auf, spring auf, feins Hirschelein,
Spring auf, auf deine Füße!
Spring auf und laufe fort
In das wunderschöne Ort,
Meine Kugel tut sich rühren.

Hubertus in dem Busche stand,
Seine Flinte tät er laden.
Jäger lad, und schieße drein,
Denn es muß geschossen sein,
Meine Büchse, die muß knallen.

Ach Jäger, lieber Jäger mein,
Warum hast […]

Jägerlieder | | 1856


Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen
Uns´re Glock´ hat acht geschlagen!
Nur acht Seelen sprach Gott los
als die Sintflut sich ergoß

Menschen wachen kann nichts nützen,
Gott muß wachen, Gott muß schützen
Herr, durch deine Güt´ und Macht
Schenk uns eine gute Nacht

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen
Uns´re Glock´ hat neun geschlagen!
Wart […]

Abendlieder | Nachtwächter-Lieder | | 1856


Jetzt wollen wir, wollen wir
hopsasasa
lustig sein, lustig sein
tralalala
Ausführung: Die Kinder bilden mit Händefassen einen Kreis und singen das Liedchen einmal durch. Ein Kind steht in die Mitte, schlägt in die Hände, worauf sich der Kreis auflöst. Das in der Mitte stehende Kind macht jetzt verschiedene Zeichen, Bewegungen, was von den anderen […]

Allgemein | 1856


Von Dir o Vaterland zu singen
muß wahrer Liebe wohl gelingen
da dich des Himmels Güte hält
mein Württemberg, du, das seit lange
gefeiert und mit gutem Klange
genannt bist in der weiten Welt

Du sendest aus der Kinder viele
an nahem wie an fernem Ziele
stellt sich der Württemberger ein
Er trägt,  wo irgend Menschen wohnen
sein […]

Heimatlieder | Landeshymnen | | 1856