Af Osterhavets Vove
en sig heever skent,
bekranset stolt med Skove,
bevokset mildt med Graut.
Saa sagte Beigen gynger
og luller den i Ro,
og [...] ...

Liederzeit: , | 1840


Eijen beijen bisch bisch bisch
morgen eß mer Fisch Fisch Fisch
übermorgen Schweinebraten
werd´n wir dich zu Gaste laden

aus der Gegend von Weimar 1840
Text bei [...] ...

| 1840


Schlaf, du kleine Seele
Schlaf in guter Ruh
Schlummre ohne Fehle
Tu die Äuglein zu
Schlummre sanft und süße
Ruhe Händ´ und Füße
Auch das [...] ...

Liederzeit: | 1840


Rühret die Trommeln
Und schwenket die Fahnen!
Vorwärts marsch! Virallerallera!
Wie sich heute froh die Vögel schwingen
mit Gesang durch Wald und Feld
wollen wir [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


Wie die Blümlein draußen zittern
in der Abendlüfte Wehn!
und du willst mir ´s Herz verbittern
und du willst von mir nun gehn?
Bleib bei [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


Wenn sich zwei Herzen scheiden
die sich dereinst geliebt
das ist ein grosses Leiden
wie´s grösseres nimmer gibt
Es klingt das Lied so traurig gar

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


Und hörst du das mächtige Klingen
von der Ostsee bis über den Rhein,
das Lied mit den sausenden Schwingen?
Tief dringt es durch Mark und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1840


Seht ihr drei Rosse vor dem Wagen
und diesen jungen Postillon?
Von weitem höret man ihn klagen
und seines Glöckleins dumpfen Ton

Still ist der Wald, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


O Freunde klaget doch mit mir — o weh!
Seht Polens Schmuck und Polens Zier —o weh!
Seht, Warschau wird vom Russenschwert
erobert, geplündert und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840


In der Heimat ist es schön
auf der Berge lichten Höh´n
auf den schroffen Felsenpfaden
auf der Fluren grünen Saaten
wo die Herden weidend gehn

Lieddichter:
Liederzeit: | 1840