Fridericus Rex, unser König und Herr
Der rief seine Soldaten allesamt ins Gewehr
Zweihundert Batallions und an die tausend Schwadronen
Und jeder Grenader kriegt sechzig [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1832


Wenn ich an der Esse steh
und mein Eisen glühen seh
möcht  ich immer Waffen machen
Denn was nützen andre Sachen?
daß  wir ohne Vaterland

Lieddichter:
Liederzeit: , , | 1832


Weit entfernt vom teuren Vaterlande
Weit bin ich von dir, o treuster Freund
von den Brüdern, die die Sklavenbande
aufzulösen sich zum Kampf vereint
Mutig [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1832


Hört, deutsche Brüder, Polens Klage!
Sie dringt an jedes Mannes fühlend Herz
Wem nicht der Polen trauervolle Lage
Erpresset ein Gefühl von Scham und Schmerz

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1832


Fürsten zum Land hinaus
nun kommt der Völkerschmaus! Raus!

Erst jagt den Kaiser Franz,
dann den im Siegerkranz! Schub!

Bayernland ans Gewehr,
Ludwig geniert gar sehr! Fort!

Adlig [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1832


Ick jehe meinen Schlendergang
gern under Kleen un Groß
na Stralow, wenn een Pletzenfang
un och een Pferd iss los

Ick jehe meinen Schlenderjang
wenn ick [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1832


Wenn Ener weeß wie Enen iss
Wenn Ener Enen pfeift
Un Ener mal im Still so
recht ochsig Enen kneift

Wenn Ener weeß, wie Enen iss

Liederzeit: | 1832


O Fischer auf den Fluten, Fidelin
Komm schnell zu fischen her

Refrain:
Und auf seinem schmucken Kahne
auf dem Kahne rudert er , Fidelin – lin [...] ...

Liederzeit: | 1832


Fürsten zum Land hinaus
nun kommt der Völkerschmaus!
Raus! Raus! Raus! Raus!

Erst jagt den Wiener Hans
dann den im Siegerkranz!
Schub! Schub!…

Wilhelm liebt Bürgermord
mit [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1832


Die Hussiten zogen vor Naumburg
Über Jena her und Camburg;
Auf der ganzen Vogelwies
Sah man nichts als Schwert und Spieß,
an die hunderttausend.

Als sie [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , , | 1832